Anfahrt Aachener Dom

Anfahrt Aachener Dom

Wie komme ich zum Aachener Dom?

Aachen Germany Imperial-Cathedral-01

Der Dom steht inmitten der Aachener Altstadt. Vom Hauptbahnhof gelangt man zum Aachener Dom:

  • zu Fuß (ca. 1,0 km): Am Bahnhofsplatz die Lagerhaus- bzw. Römerstraße überqueren. Links, in der Nordwestecke des Platzes, in die Leydelstraße einbiegen. Vorbei an der St. Marien-Kirche. Die Aureliusstraße überqueren, dem zickzack-förmigen Fußweg folgen. Geradeaus zum Alten Posthof. Durch die Passage zum Kapuzinergraben. Links abbiegen, an der Kreuzung nach rechts wenden, den Kapuzinergraben überqueren und durch die Kleinmarschierstraße nach Norden. 
  • zu Fuß oder mit dem Rad (ca. 1,1 km): Am Bahnhofsvorplatz links nach Westen in die (stark frequentierte) Lagerhausstraße. Am großen Stadttor (Marschiertor) rechts nach Norden in die Franzstraße einbiegen. Weiter bis zur Kreuzung Alexianergraben /Kapuzinergraben. Dem Straßenverlauf (Kleinmarschierstraße) folgen.
  • Mit Bus & zu Fuß: Vom Hauptbahnhof führen mehrere Buslinien zur Haltestelle „Alter Posthof“. Von dort geht es zu Fuß weiter: in die Kleinmarschierstraße nach Norden.

Am Ende der Kleinmarschierstraße entweder links in die Schmiedgasse zur Dominformation am Fischmarkt (Dort erhält man u. a. die Armbändchen, die das Fotografieren im Aachener Dom erlauben.), geradeaus zum Westwerk (Domeingang), oder rechts zum Münsterplatz.

Fullscreen-Logo
Aachener Dom

Karte wird geladen - bitte warten...

Aachener Dom 50.774770, 6.083711 Aachener Dom (ehemalige Pfalzkapelle)

Aachener Domschatzkammer: Juwelen, Gold & edle Stoffe

Aachener Domschatzkammer

Juwelen, Gold und edle Stoffe

Germania occidentale, croce detta di lotario, 1000 ca, con base tardogotica (XV secolo) 08 cammeo di augusto

Der Aachener Domschatz zählt mit dem Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe. Er gilt als einer der wertvollsten Kirchenschätze der Welt und ist in der benachbarten Domschatzkammer ausgestellt. Der Aachener Domschatz ist nach fünf Themen gegliedert (Karl der Große, Krönung, Liturgie, Aachener Dom als Marienkirche, Aachener Dom als Wallfahrtskirche und der Reliquienschatz). 

Bekannt ist die Karlsbüste (um 1350), die Karl den Großen darstellt. Sie enthält angeblich einen Teil von Karls Schädel. Die Aachener Domschatzkammer besitzt zum Thema „Karl der Große“ außerdem Meisterwerke der Buchmalerei, z. B. das Schatzkammer-Evangeliar (Anfang 9. Jh.). kostbare Reliquienbehälter (Brustkreuz Karls des Großen), wertvolle Stoffe (Quadrigastoff, 6. – 8. Jh.) und Alltagsgeräte, z. B. ein Jagdmesser Karls des Großen (8. Jh.) oder ein Olifant (11. Jh.).

Aquamanile Aachener Domschatz

Karolingischer Buchmaler um 820 001

Aachen Domschatz Bueste1
Regione mosana, placca d'avorio, 1100 ca. 01

UNESCO-Weltdokumentenerbe: Liuthar-Evangeliar

Liuthar-Evangeliar

Das Liuthar-Evangeliar entstand um das Jahr 1000 auf der Insel Reichenau, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Auf dieses Evangeliar haben die deutschen Könige und Kaiser beim Schworen ihre Hand gelegt. Benannt ist das Werk nach dem Mönch Liuthar. Er wird in dem kurzen Widmungstext genannt: „Mit diesem Buch möge Gott dir, Kaiser Otto, das Herz bekleiden. Erinnere dich, dass du es von Liuthar empfingst.“

Das Evangeliar besteht aus 256 Blättern, die beschriftet und bemalt wurden. Alle Bilder haben einen goldenen Hintergrund. Die UNESCO hat 2003 das Liuthar-Evangeliar zusammen mit neun anderen Büchern der Reichenauer Schule zum  Weltdokumentenerbe erklärt.

1886 entdeckte man in dem Evangeliar das sogenannte Aachener Fragment (14. – 15. Jh.), das die Notation des ältesten Weihnachtsliedes in deutscher Sprache enthält: „Sei uns willkommen, Herre Christ.“ (Youtube-Video).

Öffnungszeiten Aachener Domschatzkammer

MonatTagUhrzeit
Jan. – Märztäglich10 – 17
Apr. – Dez.täglich10 – 18

Montags nur bis 14 Uhr geöffnet. Foto-Aufnahmen sind nur für private Zwecke und nur ohne Blitz und Stativ erlaubt.

Führungen durch die Aachener Domschatzkammer

Führungen für Einzelpersonen: Samstags, 11:00 Uhr (deutschsprachig). Erwachsene: 8,- €, ermäßigt 7,-€. Buchung für Gruppen: E-Mail: tour@aachenerdom.de

mehr Infos unter: www.aachener-domschatz.de/ihr-besuch-bei-uns/fuehrungen/

Kontakt

AdresseDomschatzkammer Aachen
 Johannes-Paul-II.-Straße 1
 52062 Aachen
Webseitewww.aachener-domschatz.de
E-Mailinfo@aachener-domschatz.de
Telefon0241 – 47 70 9-140
Fax

Öffnungszeiten Aachener Dom

Aachener Dom Öffnungszeiten

Aachen Germany Imperial-Cathedral-01

Aachener Dom - Öffnungszeiten

MonatTagUhrzeit
Januar – Märztäglich07:00 – 18:00
April – Dezembertäglich07:00 – 19:00

Für Foto-Aufnahmen im Dom muss man ein Fotobändchen (1,- €) erwerben. Während der Gottesdienste ist eine Besichtigung nicht möglich.

Aachener Dom - Gottesdienste

Werktags Samstags Sonntags
07:00 07:00 07:00
08:00 08:00
10:00 10:00 10:00
11:15 11:30
18:00

Informationszentrum Aachener Dom

Kasse (Tickets, Fotobändchen) Museumsshop und Toiletten. Treffpunkt für die Führungen.

MonatTagUhrzeit
Januar – Märztäglich10:00 – 17:00
April – Dezembertäglich10:00 – 18:00

Geschlossen: 1. Jan., 24., 25. und 31. Dez., Weiberfastnacht, Karnevalssontag, Rosenmontag und Karfreitag.

Oder-Neiße-Radweg durch Tschechien (ab Zittau)

Oder-Neiße-Radweg durch Tschechien (ab Zittau)

Etappen im Gebirge bei Liberec zu den Neiße-Quellen

Lučany nad Nisou (Wiesenthal an der Neiße)

Auf der dritten Etappe führt der Oder-Neiße-Radweg durch Tschechien zu den Neiße-Quellen bei Nová Ves und Lučany nad Nisou. Man radelt ab Zittau im Gebirge mit märchenhaften Burgen, malerischen Dörfern und ausgedehnten Wäldern rund um die nordböhmische Stadt Reichenberg.

Stationen, Bundesländer

  • Stationen (von Nord nach Süd): Zittau (D-Route 4) – Grenze – Grottau – Liberec (Reichenberg) – Jablonec (Gablonz) – Neißequellen – Bedřichov (Friedrichswald)
  • Großstädte: Liberec (Reichenberg; 104.000), Jablonec nad Nisou (Gablonz an der Neiße; 46.000), Zittau (25.000)
  • Bundesländer: Sachsen; Tschechien

Sehenswürdigkeiten am Oder-Neiße-Radweg

Zittau: Markt mit Rolandbrunnen und Rathaus (Hintergrund)

Zittau

Der Markt mit klassizistischem Rathaus (1840-45, Schinkel), Rolandbrunnen (1585) und barocken Wohnhäusern bildet das Zentrum der Stadt. Sehenswert sind auch die Johanniskirche (1837, Schinkel), das riesige Salzhaus (1511) in der Neustadt. Das ist der Name eines sichelförmigen Platzes im Osten, den drei barocke Brunnen (Schwanen-, Herkules-, Samariterinnenbrunnen) zieren. In der Kirche zum Heiligen Kreuz wird das Große Zittauer Fastentuch (1472) aufbewahrt. Das Meisterwerk abendländischer Textilkunst ist mit 56 m² das drittgrößte Fastentuch weltweit – geschützt durch die größte Museumsvitrine der Welt.

Alte Schule: Umgebindehaus (Untere Dorfstraße 15) in Hartau

Hartau

Am Dreiländereck Deutschland – Polen- Tschechien führt der Oder-Neiße-Radweg ab Zittau durch das Gebirge. Zunächst geht es zur letzten Station vor der Grenze, nach Hartau. Beachtenswert sind die Umgebindehäuser, die für die Region typisch sind. Ein Umgebindehaus ist eine Kombination aus Blockbau (Holzmassivbau im Erdgeschoss), Fachwerk (im Oberschloss) und ggf. Steinmassivbau für den Stall im Erdgeschoss. Das Obergeschoss steht auf Stützen. Das Foto zeigt die Alte Schule. Eine neue Schule ist die private Schkola Hartau, die u. a. Wert legt auf Nachhaltigkeit und Weltoffenheit. Der Oder-Neiße-Radweg erreicht am Ortsausgang die deutsch-tschechische Grenze.

Blick auf den Berg Lausche bei Waltersdorf im Zittauer Gebirge

Zittauer Gebirge

Auf dem Weg von Hartau nach Grottau radelt man knapp am Naturpark Zittauer Gebirge (133 km²) vorbei. Die Zittauer Schmalspurbahn fährt mit Dampflokomotiven von Zittau nach Oybin und Jonsdorf. Das Gebirge ist  Wintersportgebiet und im Sommer wegen der markanten Sandsteinfelsen beliebt bei Kletter*innen. Klettersteige gibt es am Nonnenfelsen und bei Oybin (Große Felsengasse). Burg und Kloster Oybin sind bekannt durch Caspar David Friedrichs romantische Bilder. Kaiser Karl IV. ließ Burg Oybin ab 1366 zu seinem Altersruhesitz ausbauen.

Marktplatz in Grottau (Hrádek nad Nisou)

Grottau (Hrádek nad Nisou)

Der Oder-Neiße-Radweg führt nun auf tschechischer Seite weiter zur Stadt Hrádek nad Nisou (7.700 Einw.). „nad Nisou“ bedeutet „an der Neiße“. (Der deutsche Name „Grottau“ leitet sich vom slawischen Wort für befestigte Siedlung („Grod“) ab.) Im Westen liegt der Christinasee (Kristýna), im Osten die Burg Grabštejn:

Vogelperspektive auf Burg Grabštejn (Grafenstein) in Tschechien

Burg Grabštejn

Einen Abstecher nach Norden lohnt Burg Grabštejn (13. Jh.). Sie hat nichts mit einem Grabstein zu tun, sondern heißt auf deutsch „Grafenstein“. Beachtenswert ist die Burgkapelle („Barbarakapelle„) mit wertvollen Renaissance-Wandmalereien von 1569 (Webseite der Burg Grabštejn).

Curia Vítkov bei Kratzau (Chrastava)

Kratzau

Nördlich von Chrastava (Kratzau), in Horní Vítkov (Ober Wittig), baut man seit 1999 das archäologische Freilichtmuseum Curia Vitkov. Rekonstruiert hat man bislang Wohn-und Verteidigungsbauten des 12. und 13. Jahrhunderts, z. B. einen hölzernen Torturm. Eine romanische Kirche soll folgen.

NPR Karlovské bučiny (Nationalpark Karlswalder Buchenwälder)

Nationalpark Karlswalder Buchenwälder

Bei der Bahnhaltestellestelle Machendorf Burg (Machnín hrad), befinden sich die Überreste der kleinen Burg Hammerstein (1350), die aus zwei Türmen mit Ringmauer bestand. Südlich der Burg liegt der 42 ha große Nationalpark Karlswalder Buchenwälder (Karlovské bučiny) mit einem 3,5 km langen Lehrpfad. Der größte Teil umfasst Buchenwälder, in denen Waldorchideen wachsen, u. a. die Orchidee des Jahres 2006, der Breitblättrige Stendelwurz.

Liberec náměstí a radnice. Rathaus und Marktplatz in Reichenberg (Liberec)

Reichenberg (Liberec)

Reichenberg bzw. Liberec ist eine Großstadt mit 103.000 Einwohner*innen. Am Marktplatz mit dem Neptunbrunnen steht das Rathaus (1890-93; Franz von Neumann). Die Fassade mit dem 65 m hohen Turm erinnert an das Rathaus von Wien. Über die Geschichte der Region informiert das Nordböhmische Museum. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die St. Antoniuskirche (12. Jh., Umbau 1880), die Wallensteinhäuser (kleine Wohnhäuser) und Schloss Liberec (bestehend aus Altem Schloss (16. Jh.) und Neuem Schloss (18. Jh.)).

Altes Rathaus in Jablonec nad Nisou (Gablonz an der Neiße)

Jablonec nad Nisou

Jablonec („Gablonz an der Neiße“; 46.000 Einw.) liegt am Fuße des Isergebirge (Wysoka Kopa, Grüne Kuppe bzw. Hinterberg, 1126 m), das sich nördlich der Stadt nach Polen zieht und ein beliebtes Wintersportgebiet ist. Am Markt steht das Alte Rathaus (1867-69): das Stadttheater (1907) ähnelt den Theaterbauten von Klagenfurt (1908-10) und Gießen (1907), die alle vom Wiener Architekturbüro Fellner & Helmer geplant wurden.

Quelle der Gablonzer Neiße bei Nová Ves nad Nisou (Neudorf an der Neiße). Spring of Lusatian Neisse

Nová Ves und Lučany nad Nisou

Der Radweg führt zu dem Ort Nová Ves nad Nisou (dt.: Neudorf an der Neiße). In dem Dörfchen gibt es zahlreiche Ferienhäuser und einen Skilift. In einem Waldstück entspringt die Gablonzer Neiße. Weiter geht es zur Quelle der Wießenthaler Neiße im Nachbarort Lučany nad Nisou (dt. Wiesenthal an der Neiße), der nördlich liegt. Dort endet der Oder-Neiße-Radweg.

Skipiste Bedrichov (Friedrichswald)
2006

Bedřichov (Friedrichswald)

Die Neiße hat noch zwei weitere Quellflüsse: Die Quellen der Weißen Neiße (Bílá Nisa) liegen in der Moosbeerheide (Klikvová louka) nördlich von Friedrichswald (Bedřichov). Die Weiße Neiße fließt südwärts nach Gablonz. Die Schwarze Neiße (Černá Nisa) entspringt nördlich der Weiße-Neiße-Quelle und fließt westwärts nach Reichenberg. Friedrichswald ist ein beliebtes Wintersportgebiet. Der Europäische Fernwanderweg E3 führt am Jagdschloss Nová Louka (Neuwiese) vorbei.

Burg Friedstein (Frýdštejn letecky)

Burg Friedstein

Das Gebiet um Reichenberg ist burgenreich. Ein Beispiel ist die Ruine der Burg Friedtstein (Frýdštejn). Der Bergfried thront auf einem steilen Felsen, in den Kammern und Gänge geschlagen hat. Die Burg wurde 1385 erstmals erwähnt, verfiel im 16. Jh. und diente im 20. Jh. als Kulisse für den Märchenfilm „Die Prinzessin und der fliegende Schuster.“ (1987)

Anreise

  • ICE-Bahnhof: Dresden
  • IC-Bahnhof: Frankfurt (Oder), Cottbus
  • RE-Bahnhof: Zittau
  • Anschließende Radfernwege:
    • D-Route 4 (Mittelland-Route)
  • Auto: A 4; B 178
  • Flughafen: Berlin, Dresden
Bahnhof Zittau

Bahnhof Zittau

Ausgangspunkt für den Oder-Neiße-Radweg durch Tschechien ist der Bahnhof Zittau: Dort halten hier die Regionalbahnen (RE und RB) ab Cottbus und Dresden. Eine Dampflok fährt auf einer Schmalspurbahn nach Oybin und Jonsdorf im Zittauer Gebirge.

Wenn man die Neiße-Quellen zum Ausgangspunkt machen möchte, fährt man über Zittau  weiter nach Liberec in Tschechien.

Oder-Neiße-Radweg ab Zittau (bis Frankfurt)

Oder-Neiße-Radweg ab Zittau

Welterbe und Sehenswürdigkeiten zwischen Zittau und Frankfurt

Neues Schloss im Muskauer Park (Fürst-Pückler-Park)

Die zweite Etappe führt auf dem Oder-Neiße-Radweg ab Zittau nordwärts bis Frankfurt (Oder). Man lässt das Zittauer Gebirge hinter sich und fährt durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft: Die Neiße schlängelt sich durch Flußauen, in der Nähe glitzert die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und zarter Rosenduft umhüllt den Ostdeutschen Rosengarten in Forst. Zum Weltkulturerbe zählt der Muskauer Park beiderseits der Neiße.

Kulturelle Höhepunkte sind die schöne Altstadt Görlitz oder das prächtige Kloster Neuzelle. Bedeutende Zeugnisse der Industrie sind die Stadtneugründung Eisenhüttenstadt und neue Landschaften, die durch den Tagebau entstehen.

Stationen, Bundesländer

  • Stationen (von Nord nach Süd): Zittau (D-Route 4) – Görlitz – Rothenburg/ Oberlausitz – Bad Muskau – Forst (Lausitz) –  Guben – Eisenhüttenstadt – Frankfurt (Oder)
  • Großstädte: Frankfurt (Oder) ( 60.000), Görlitz (56.000) 
  • Bundesländer: Brandenburg, Sachsen

Sehenswürdigkeiten am Oder-Neiße-Radweg

Zittau: Markt mit Rolandbrunnen und Rathaus (Hintergrund)

Zittau

Der Markt mit klassizistischem Rathaus (1840-45, Schinkel), Rolandbrunnen (1585) und barocken Wohnhäusern bildet das Zentrum der Stadt. Sehenswert sind auch die Johanniskirche (1837, Schinkel), das riesige Salzhaus (1511) in der Neustadt. Das ist der Name eines mondsichelförmigen Platzes im Osten, den drei barocke Brunnen (Schwanen-, Herkules-, Samariterinnenbrunnen) zieren. In der Kirche zum Heiligen Kreuz wird das Große Zittauer Fastentuch (1472) aufbewahrt. Das Meisterwerk abendländischer Textilkunst ist mit 56 m² das drittgrößte Fastentuch weltweit – geschützt durch die größte Museumsvitrine der Welt. 

Tagebau Turow. Turów Aerial

Tagebau Turow

Östlich der Neiße liegt der Tagebau Turow, ein 50 km² großes Grubengelände, in dem Braunkohle abgebaut und im nahen Kraftwerk verfeuert wird. Die Neiße fließt oberhalb des  Grubenhangs und wird nur durch eine Sicherheitszone („Neiße-Pfeiler“) davon abgehalten, die Grube zu fluten. Das Foto zeigt Zittau (unten), den Tagebau (Bildmitte) und das Kraftwerk Turow (links). Die Neiße und der Oder-Neiße-Radweg führen im Bild an Kraftwerk, Tagebau und Zittau vorbei nach rechts unten.

Altstadt Goerlitz, Untermarkt 24 23 von Suedosten-20110627

Görlitz

Görlitz besitzt eine prächtige Altstadt mit wertvollen Baudenkmälern aus mehreren Jahrhunderten. Sie gilt als größte (zusammenhängende) Denkmalzone Deutschlands mit rund 4000 Denkmälern. Sehenswert sind die Pfarrkirche St. Peter und Paul, die Bastion Kaisertrutz und der Untermarkt (Rathaus (ab 1378), Schönhof (1526, Schlesisches Museum). Autos parken am 250 m langen Obermarkt (Dreifaltigkeitskirche (14./15. Jh.), Napoleonhaus). Der baumgesäumte Elisabethplatz geht über in den Marienplatz (Dicker Turm (1250), Frauenkirche (15. Jh.)). Die Altstadt Görlitz dient auch für Hollywoodfilme als Kulisse, z. B. für den – eigentlich in Budapest spielenden – Film „Grand Budapest Hotel“.

Die geheime Welt von Turisede (Kulturinsel Einsiedel)

Die geheime Welt von Turisede (Kulturinsel Einsiedel)

Nördlich von Zehntendorf (im Norden von Görlitz) macht der Oder-Neiße-Radweg einen kurzen Umweg zur Kulturinsel Einsiedel, die inzwischen „Die geheime Welt von Turisede“ heißt, benannt nach einem slawischen Stamm, der in der Neißeaue lebte. Vorbei am Schwimmenden Neiße-Café gelangt man zum Freizeitpark bei Bielawa Dolna (Nieder Bielau). Die Baumhäuser kann man für Übernachtungen buchen. In dem 7 ha großen Freizeitpark findet im September das Folkfestival  Folklorum statt. Website: www.turisede.com)

Rothenburg Oberlausitz; Kirche

Rothenburg/Oberlausitz

Nach der östlichsten großen Stadt (Görlitz) folgt die östlichste Kleinstadt (Rothenburg/Oberlausitz, 4.500 Einw.), die über einen großen Stadtpark und einen Flughafen verfügt. Es handelt sich um einen ehemaligen Militärflughafen. Im Luftfahrttechnisches Museum sind u.a. alte Militärflugzeuge ausgestellt. Im Mai finden hier die „Days of Speed and Thunder“ statt: Piloten starten Modellflugzeuge mit Pulso-Antrieb.

Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft - Roter Lug

Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft

Im Norden grenzt das UNESCO-Biosphärenreservat „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“ an (Das Reservat ist kein Weltnaturberbe und reicht nicht bis zum Oder-Neiße-Radweg.). Zahlreiche seltene Tiere (u.a. der Fischotter (Marder) und die Kreuzotter (Schlange)) leben in der größten Teichlandschaft Mitteleuropas, die zum Siedlungsgebiet der Sorben zählt.

Muskauer Faltenbogen und Truppenübungsplatz Oberlausitz

Vogelperspektive auf den UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen

Am 175 km² großen Truppenübungsplatz Oberlausitz schießen Leopardpanzer, fliegen Tiger-Hubschrauber und jagen echte Wölfe. Das Gelände ist in West-Ost-Ausrichtung 38 km lang und der fünftgrößte Truppenübungsplatz Deutschlands.

Südlich von Bad Muskau erstreckt sich der UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen, eine rund 250 km² große Stauchendmoräne mit vielen schmalen Seen. Der Oder-Neiße-Radweg durchquert den U-förmigen Faltenbogen etwa in der Mitte.

Muskauer Park (Weltkulturerbe)

Muskauer Park. - panoramio (104)

Bei Bad Muskau erreicht man das erste Welterbe am Oder-Neiße-Radweg: Der Muskauer Park zählt zum UENSCO-Weltkulturerbe. Der auch als „Fürst-Pückler-Park“ bekannte Landschaftspark erstreckt sich beiderseits der deutsch-polnischen Grenze. Er ist das Werk von Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871), der hier residierte. Nördlich von Bad Muskau verläuft die Grenzen zwischen Sachsen und Brandenburg.

Große Wasserspiele im Ostdeutschen Rosengarten in Forst (Oder) - PatLografie - Patrick Lucia

Forst (Oder)

Der Oder-Neiße-Radweg passiert in Forst (18.000 Einw.) eine der beliebtesten Parkanlagen Deutschlands: der Ostdeutsche Rosengarten (1913). Auf  17 ha verströmen über 40.000 Rosenstöcke einen betörenden Duft, die Großen Wasserspiele plätschern und zahlreiche Brunnen und Skulpturen zieren den Park. Den Abschluss der Rosengarten-Festtage (letztes Juni-Wochenende) bildet ein Feuerwerk in der „Nacht der 1000 Lichter“. Sehenswert in der im 2. Weltkrieg zu 85% zerstörten Stadt sind die Stadtkirche St. Nikolai (Wölbung 1516) und der Forster Wasserturm (1902-03). Das Brandenburgische Textilmuseum (www.forst-lausitz.de) erinnert an die Geschichte des Tuchmacherhandwerks in Forst.

Tagebau Jänschwalde mit Abraumbrücke und Kraftwerk Jänschwalde

Tagebau Jänschwalde

Der Tagebau Jänschwalde ist ein Abbaugebiet im Lausitzer Braunkohlerevier rund um Cottbus. Nach dem Betriebsende 2023 soll hier ein See entstehen. Die fünf mobilen Abbaubrücken des Reviers sind rund 500 m lang und damit die größten Maschinen der Welt. Eine der Brücken, das  Besucherbergwerk Abraumbrücke F60 südwestlich von Cottbus, ist zugänglich (Webseite: www.f60.de)

Berliner Straße 15+16

Guben

1945 wurde Guben aufgeteilt in ein deutsches (17.000 Einw.) und polnisches Stadtgebiet (Gubin; 17.0000 Einw.). Die Altstadt mit Altem Rathaus (14.-17. Jh.), Stadtkirche (14. Jh.; Ruine) und Teilen der Stadtbefestigung (Werderturm; um 1530) liegt auf polnischer Seite. Auf deutscher Seite ist das Plastinarium sehenswert (www.plastinarium.de). Der Anatom Gunther von Hagen präsentiert hier u. a. die Ausstellung KÖRPERWELTEN.

Neiße-Mündung in die OdDer bei Ratzdorf

Neiße-Mündung

Der Radweg führt weiter Richtung Ratzdorf, wo die Neiße in die Oder mündet. Der Ort wurde durch das Oderhochwasser 1997 verwüstet. Viele Helfer*innen spendeten Geld, 33.000 DM spendierte Michael Jackson für eine Schule. Da das kleine Dorf keine Schule hat, errichtete man an der Lindenallee 34a den Michael-Jackson-Spielplatz, finanziert auch durch Spenden von Gefangenen der JVA Düsseldorf. Die nächstgelegene Kita in Wellmich ist rund 3,4 km entfernt. (Bilder auf der Webseite)

Stift Kloster Neuzelle Klosteranlage - panoramio - Gottfried Hoffmann -… (4)

Kloster Neuzelle & Klosterbrauerei

Einen Abstecher lohnt das Kloster Neuzelle (1268 – 1816; Neugründung 2018). Die Klosterkirche oberhalb des Klostergartens beeindruckt mit einem barocken Innenraum (1655-58), dessen Pracht man eher in Bayern erwarten würde. In der Klosterbrauerei Neuzelle (gegr. 1416) wird der „Schwarze Abt“ gebraut: ein Bier mit Zuckerzusatz, das nicht dem Deutschen Reinheitsgebot entspricht. Beim „Brandenburger Bierkrieg“ zwischen Brauerei und Land ging es um die Frage, ob das Gebräu „Bier“ genannt werden darf. Im Jahr 2005 entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig zugunsten der Brauerei.

Fürstenberg an der Oder; Ortsteil von Eisenhüttenstadt

Fürstenberg

An der Oder liegt Fürstenberg, ein Ortsteil  von Eisenhüttenstadt. Sehenswert ist die St. Nikolai-Kirche (gotische Hallenkirche (14. Jh.). Der Oder-Neiße-Radweg überquert über der Neuen Deichbrücke den Oder-Spree-Kanal. Am östlichen Oder-Ufer ragen die Reste einer alten Brücke aus dem Wasser, die 1945 gesprengt wurde.

Eisenhüttenstadt Zentrum, Mosaik von Walter Womacka DDR - Kunst am Bau - panoramio

Eisenhüttenstadt

Neben der Altstadt von Fürstenberg errichtete man ab 1950 beiderseits des Oder-Spree-Kanal ein Stahlwerk und eine sozialistische Planstadt. Sie ist eine der wenigen deutschen Stadtneugründungen des 20. Jahrhunderts. Den Höhenunterschied von rund 14 m zwischen Oder-Spree-Kanal und Oder vermittelt die denkmalgeschützte Zwillingschachtschleuse Eisenhüttenstadt (1924-29). Sie ersetzt die ältere Schleusentreppe Fürstenberg (1889), die für den Höhenausgleich drei Schleusenstufen benötigte.

Comic-Brunnen am Brunnenplatz in Frankfurt (Oder)

Frankfurt (Oder)

Frankfurt (Oder) hat 58.000 Einw., ist Sitz der Europa-Universität Viadrina und nennt sich „Kleiststadt“, da der Dichter 1777 hier zur Welt kam. Von der im 2. Weltkrieg zu 93% zerstörten Altstadt wurden nur vereinzelt Bauwerke rekonstruiert, z. B. die Marienkirche (Baubeginn 1253; Fenster von 1360/70) und das Rathaus (nach 1253). Die Stadtbrücke führt über die Oder nach Słubice (17.ooo Einw., dt.: „Dammvorstadt“) auf der polnischen Seite. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt der sogenannte „Comic-Brunnen“ auf dem Brunnenplatz (eigentlich: „Der Osten leuchtet“, 2000, Michael Fischer-Art) .

Anreise zum Oder-Neiße-Radweg ab Zittau

  • ICE-Bahnhof: Eberswalde, Berlin
  • IC-Bahnhof: Frankfurt (Oder), Cottbus
  • Anschließende Radfernwege: D-Route 4 (Mittelland-Route)
  • Auto: A 12, A 15
  • Flughafen: Berlin, Dresden
Bahnhof Zittau

Bahnhof Zittau

Ein guter Ausgangspunkt für den Oder-Neiße-Radweg ab Zittau ist der Bahnhof Zittau. Erstens halten hier die Regionalbahnen (RE und RB) ab Cottbus und Dresden, zweitens kann man vom Bahnhof direkt weiterfahren ins Zittauer Gebirge. Eine Dampflok fährt auf einer Schmalspurbahn nach Oybin und Jonsdorf. Von Zittau fahren Züge weiter nach Liberec in Tschechien.