UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich (Liste)

Notre-Dame de Paris and Île de la Cité at dusk (UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich - Seineufer von Paris)
Pont-Alexandre-III-et-Invalides

UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich - Überblick

Das UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich umfasst 42 Welterbestätten (Stand 2021). Davon liegen 41 in Europa und eine auf der Pazifikinsel Raiatea. 

Jedes Weltkulturerbe muss mindestens eines von sechs Kriterien erfüllen. (Diese Kriterien werden hier vorgestellt.)

Die Liste mit dem UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich ist chronologisch geordnet – nach dem Jahr der Ernennung zum Welterbe.

UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich (Liste)

Vogelperspektive auf Abtei und Bucht Mont-Saint-Michel (UNESCO-Welterbe in Frankreich); Abbaye du Mont-Saint-Michel, vue du ciel

Mont-Saint-Michel und seine Bucht

Auf einem hohen Felsen im Wattenmeer vor der Normanischen Küste thront die ehemalige Bendiktiner-Abtei Mont-Saint-Michel, umgeben von der gleichnamigen Siedlung.

Westfassade der Kathedrale von Chartres (UNESCO-Welterbe in Frankreich). Cathédrale Notre-Dame de Chartres

Kathedrale von Chartres

Notre-Dame de Chartres (erbaut 1194-1260) ist die älteste der drei klassischen Kathedralen der französischen Gotik (neben Amiens und Reims, die ebenfalls Weltkulturerbe sind; siehe unten).

Sala degli specchi Versailles restauro 2007 Manetti

Schloss und Park von Versailles

Der Sonnenkönig Ludwig XIV. ließ ab 1661 ein kleines Anwesen südwestlich von Paris zum riesigen Schloss ausbauen. Alleine die prächtige Spiegelgalerie ist 75 m lang.

Im weitläufigen Park von Versailles befinden sich Gartenpaläste und ein künstliches Dorf. Schloss und Park von Versailles waren Vorbild für den Residenzbau in ganz Europa. 

Hügel von Vézelay mit der Basilika Ste-Marie-Madeleine. Village de Vézelay

Basilika Ste-Marie-Madeleine und der Hügel von Vézelay

Das Dorf Vézelay (420 Einw.) liegt etwa in der Mitte Frankreichs (Departement Yonne). Vézelay ist in der Liste „Die schönsten Dörfer Frankreichs„(Link). Die Basilika (12. Jh.) ist eine bedeutende Wallfahrtskirche am Jakobsweg (siehe unten). In Vézelay starteten der 2. und 3. Kreuzzug. Webseite: http://www.vezelaytourisme.com/

Lascaux painting

Vézère-Tal: Fundorte und Höhlenmalereien

Das Vézère-Tal liegt in Südwestfrankreich (Dep. Dordogne). In zahlreichen Kalksteinhöhlen fand man etwa 20.000 Jahre alte Höhlenmalereien. 15 Höhlen sind Welterbe, darunter die Höhle von Lascaux (siehe Foto links). Webseite: https://archeologie.culture.fr/lascaux/fr#/en/00.xml/

Schloss und Park von Fontainebleau (UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich)

Schloss und Park von Fontainebleau

Schloss und Park von Fontainebleau liegen ca. 60 km südlich von Paris. Das Renaissance-Schloss war königliche Residenz, Kunstzentrum und goldener Käfig für Papst Pius VII, den Napoleon hier gefangen hielt. Zuletzt diente Fontainebleau als NATO-Hauptquartier. Webseite: https://www.chateaudefontainebleau.fr/

Kathedrale von Amiens (Innenraum), Blick vom nördlichen ins südliche Querhaus. Amiens Cathedral Transept Crossing, Picardy, France - Diliff

Kathedrale von Amiens

Die Kathedrale von Amiens ist die modernste der drei klassischen Kathedralen in Frankreich (erbaut 1220-1366). Sie ist Vorbild für den Kölner Dom, der die Vollendung des französischen Kathedralbauschemas darstellt. Webseite: http://www.cathedrale-amiens.fr/

Theater von Orange. Roman Theatre in Orange 2008

Theater und Römischer Bogen von Orange

Orange (29.000 Einw.) liegt in Südostfrankreich. Das Theater von Orange (1 Jh. n. Chr.) ist eines der besterhalten des Römischen Reichs. Der Bogen von Orange (ca. 10 n. Chr.) ist das Stadtgründungsdenkmal in der Form eines Triumphbogens. Webseite: http://www.theatre-antique.com/en/orange/

Arles: Arena (UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich)

Römische und romanische Denkmäler von Arles

Zum Welterbe im südfranzösischen Arles (51.000 Einw.) zählen mehrere Bauten der Römerzeit (Arena, Theater, Konstantin-Termen, Stadtmauer) und der Romanik (Kirche Saint-Trophime).

Abbaye de Fontenay R04

Zisterzienserkloster von Fontenay

Die Abtei von Fontenay (Burgund) wurde 1118 von Bernhard von Clairveaux gegründet und ist fast unverändert geblieben. Die Zisterziensterarchitektur vereint Minimalismus und hochwertige Steinmetzarbeit. Webseite: http://www.abbayedefontenay.com/

Vogelperspektive auf die Königliche Saline in Arc-et-Senans. Saline Royale Salines de Salins 13

Große Saline von Salins-les-Bains & Königliche Saline in Arc-et-Senans

Die Königliche Saline (erbaut 1775-79) in Arc-et-Senans (1.600 Einw.) ist ein seltenes Beispiel der Revolutionsarchitektur. Halbkreisförmig sind die Arbeiterhäuser um das Haus des Direktors angeordnet. Webseite: http://www.salineroyale.com/

Die Große Saline in Salin-les-Bains (2.600 Einw.) ist ein ober- und unterirdischer Industriekomplex, in dem über 1000 Jahre Salz gefördert wurde. Webseite: http://www.salinesdesalins.com/

Place Stanislas et ses grilles à Nancy

Die Plätze Stanislas, de la Carrière, d'Alliance in Nancy

Das nordostfranzösische Nancy (105.000 Einw.) war das zweite Exil des polnische Königs Stanislaus (das erste war u.a. Schloss Tschifflik bei Zweibrücken). Er ließ drei prächtige Plätze anlegen und mit Meisterwerken der Schmiedekunst ausstatten. Webseite: http://www.nancy-tourisme.fr/decouvrir/histoire-et-patrimoine/unesco/place-d-alliance/

Abteikirche von Saint-Savin; Innenraum (Hauptschiff). Ancienne église abbatiale de Saint-Savin

Abteikirche von Saint-Savin

Die romanische Kirche von Saint-Savin (830 Einw.; Dep. Vienne in Mittelfrankreich) ist im Poitou die älteste Kirche mit gewölbtem Hauptschiff (ab 1060). Über 400 m² Wand- und Deckenmalereien (um 1100) haben sich erhalten. Webseite: http://www.abbaye-saint-savin.fr/

Römisches Aquädukt Pont du Gard. UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich

Römisches Aquädukt Pont du Gard

Der 49 m hohe Pont du Gard, erbaut von den Römern um 50. n. Chr., überquert den Fluss Gardon in Südfrankreich. Die Brücke ist Teil eines 50 km langen Aquädukts, das Nîmes mit Wasser vesorgte. Webseite: http://www.pontdugard.fr/

Straßburg, Altstadt

Straßburg: von der Grand-Île zur Neustadt, eine europäische Stadtszenerie

Straßburg ist die Hauptstadt des Elsaß, das abwechselnd deutsch und französisch war. In der Altstadt auf der Grand-Île stehen das Straßburger Münster, pittoreske Fachwerkhäuser und barocke Stadtpaläste. In der Neustadt befinden sich zahlreiche öffentliche Gebäude aus der Zeit zwischen 1871-1914, als das Elsass zum Deutschen Reich zählte. Webseite: https://www.visitstrasbourg.fr/de/willkommen-in-strasbourg/

Notre Dame de Paris before and after 2019 fire
Pont-Alexandre-III-et-Invalides

Seineufer von Paris

Paris (2,2 Mio. Einw.), laut Hemingway ein „Fest fürs Leben“, ist die Hauptstadt Frankreichs, Weltmetropole und Sitz der UNESCO. Ein gemeinsames UNESCO-Welterbe bilden

  • das linke Seine-Ufer (mit Eifelturm und Invalidendom)
  • das rechte Seine-Ufer (mit Louvre und Tuilierien-Park).
  • die Seine-Insel Île de la Cité (mit  der durch einen Brand schwer beschädigten Kathedrale Notre-Dame de Paris, Conciergerie und Saint-Chapelle)

sowie die Insel Île Saint-Louis und die Seine-Brücken. Webseite: https://www.parisinfo.com/

Reims. Kathedrale von Reims, Innenraum (Hauptschiff). Reims Cathedral Nave, France  (UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich)

Kathedrale Notre-Dame, die Basilika Saint-Remi und der ehemalige Bischofspalast Palais du Tau in Reims

In der gotischen Kathedrale von Reims (182.000 Einw.) wurden fast alle französischen Könige gekrönt (http://www.reims-kathedrale.culture.fr/). Sie wohnten währender Krönungsfeiern im Bischofspalast Palais du Tau (http://palais-tau.monuments-nationaux.fr/). Das Salbungsöl bewahrte man in der Abtei Saint-Remi auf (http://stremi-reims.cef.fr/).

Bourges - 002 - Low Res-edit(ws)

Kathedrale von Bourges

Die fünfschiffige Kathedrale von Bourges (65.000 Einw.) wurde ab 1195 in Rekordzeit (55 Jahre) erbaut und gilt als innovativer Gegenentwurf zum Kathedralschema von Chartres. Webseite: http://www.ville-bourges.fr/english/heritage/cathedral.php

Bridge Of Avignon Vaucluse France Avignon

Altstadt von Avignon: Papstpalast, bischöfliches Ensemble und Brücke von Avignon

In der mauerbewehrten Altstadt von Avignon residierten die Päpsten von 1335-1430 im Papstpalast. Nördlich steht das bischöfliche Ensemble (Kathedrale Notre-Dame und Bischofspalast Petis Palais). Die einst 22-bogige Brücke von Avignon (Pont Saint-Bénézet) endet inzwischen nach dem 4 Bogen mitten in der Rhone. Webseite: https://avignon-tourisme.com/de/

Canal du Midi. UNESCO-Welterbe in Frankreich)

Canal du Midi

Der 240 km lange Canal du Midi führt von Toulouse zum Mittelmeer. Der von 1667-81 erbaute Kanal ist eine ingenieurtechnische Meisterleistung: Die Schiffe fahren durch dutzende Schleusen, über und unter Brücken und durch den weltweiten ersten Schiffstunnel. Webseite: https://www.tourismecanaldumidi.fr/de/

Vogelperspektive auf die Altstadt von Carcassonne

Altstadt und Stadtmauer von Carcassonne

Das südfranzösische Carcassonne (46.000 Einw.) wird überragt von der mittelalterlichen Altstadt mit doppeltem Stadtmauerring, Stadtburg und ehemaliger Kathedrale. Webseite: http://www.tourismus-carcassonne.de/

Cirque de Soaso et massif du Mont-Perdu

Mont Perdu/Monte Perdido in den Pyrenäen

Der 3355 m hohe Mont Perdu/Monte Perdido („Verlorener Berg“) in den Pyrenäen ist ein Weltkultur- und Weltnaturerbe, das in Frankreich und Spanien liegt. Die Bewohner*innen betreiben grenzüberschreitende Weidewirtschaft. Webseite (frz.): http://www.pyrenees-parcnational.fr/ Webseite (span.): https://www.spain.info/de/natur/nationalpark-ordesa-y-monte-perdido/

Jakobswege in Frankreich Karte. Chemins-Saint-Jacques-PM-en-France de

Jakobsweg in Frankreich: Via Turonensis, Via Lemovicensis, Via Podiensis und Via Tolosana

Vier Jakobswege in Frankreich führen nach Santiago de Compostela. Einige Wegstationen sind ebenfalls Welterbe, z. B. ist Vézelay (siehe oben) Startpunkt der Via Lemovicensis. Webseite: http://www.deutsche-jakobus-gesellschaft.de/

Lyon vue depuis fourviere

Historische Stätten von Lyon

Lyon (518.000 Einw.) wurde von den Römern gegründet und besaß eine bedeutende Seidenweberindustrie. Welterbe sind die Altstadt (eines der größten Renaissance-Ensembles Europas), zwei Hügel (mit Basilika und Römertheater) und Teile der Halbinsel zwischen Rhône und Saône. Webseite: https://de.lyon-france.com/

Saint-Èmilion (Chateau); Weinanbaugebiet von Saint-Émilion

Weinanbaugebiet von Saint-Émilion

Im Weinbaugebiet um die westfranzösische Stadt Saint-Émilion (1.900 Einw.) wird seit der Römerzeit Wein angebaut. Es liegt im Bordeaux, dem weltgrößten Anbaugebiet für Qualitätswein  (v. a. Rotwein). Webseite: http://www.vins-saint-emilion.com/

Belfried in Dünkirchen. Dunkerque Belfort

23 Belfriede in Frankreich

Belfriede sind städtische Glockentürme, meist als Teil des Rathauses. Welterbe sind 23 Belfriede in Nordfrankreich und 33 in Belgien. Infos (Karte & Liste): https://de.wikipedia.org/wiki/Belfried

Loire-Schloss Chambord Parkseite

Tal der Loire zwischen Sully-sur-Loire und Chalonnes

Im Loiretal liegen zahlreiche bedeutende Renaissanceschlösser. Zum Welterbe zählt auch Schloss Chenonceau. Die Schlossgalerie wurde auf einer Brücke über den Loire-Nebenfluss Cher erbaut. Webseite: http://www.chenonceau.com/

Mittelalterliche Handelsstadt Provins. City Walls, Provins - Panoramic View of the Northwest and West Parts

Mittelalterliche Handelsstadt Provins

Provins (12.000 Einw.) in der Champagne war im Mittelalter eine bedeutende Messestadt. Erhalten haben sich neben Fachwerkhäusern u. a. das älteste Hotel Frankreichs (13. Jh.), der Turm César und die mächtige Stadtmauer.

Le Havre Place Hôtel de Ville R03

Stadtzentrum von Le Havre

Nach dem Krieg baute man das Zentrum der Hafenstadt Le Havre (170.000 Einw.) 1945-54 wieder auf: auf rechteckigem Straßenraster mit Stahlbetonbauten. Webseite: http://www.lehavre-tourismus.de/

Place de la Bourse mit dem Wasserspiegel. Bordeaux place de la bourse with miroir d'eau

 

Hafen von Bordeaux ("Porte de La Lune")

Der Hafen von Bordeaux („Mondhafen“) erstreckt sich an einer (mondsichelförmigen) Flussschleife der Garonne. Zur Uferbebauung zählen mehrere Plätze, u. a. die Place de la Bourse mit dem Wasserspiegel. Webseite: https://www.bordeaux-tourismus.de/

Vogelperspektive auf Neuf-Brisach (UNESCO-Welterbe in Frankreich). Neuf-Brisach, Haut-Rhin, France

Festungsanlagen von Vauban

Die 12 „Festungsanlagen von Vauban“ baute der französische Festungsbaumeister Sébastien Vauban (1633-1707) an den Grenzen Frankreichs. Z. B. liegt am Rhein im Elsass die achteckige Festung Neubreisach/Neuf-Brisach.

Bischofsviertel der Stadt Albi: FLuss Tarn, Bischofspalast (Palais de la Berbie) und Kathedrale von Albi. Cité épiscopale - Le palais de la Berbie et la cathédrale Ste Cécile

Bischofsviertel der Stadt Albi

Im Bischofsviertel der südfranzösischen Stadt Albi (49.000 Einw.) steht der Bischofspalast (heute Toulouse-Lautrec-Museum) und die gotische Kathedrale von Albi, eine der größten Backsteinkirchen der Welt. Webseite: http://www.albi-tourisme.fr/

Vue du roc castel au Caylar

Mediterrane Hirtenlandschaft der Causse und der Cevennen

Das Karstgebirge der Cevennen liegt im Südosten des Zentralmassivs. Die Hochebenen heißen Causses. Dort betreibt man seit dreitausend Jahren Feldbau und Schäferei, u. a. für den Roquefort-Käse. Webseite: http://www.causses-et-cevennes.fr/

Grand Lac de Clairvaux (Prähistorische Pfahlbauten in Frankreich)

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Das Welterbe Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen umfasst insgesamt 111 Fundorte in den Alpenländern, darunter 11 in Frankreich. Die größten Fundstellen liegen am Lac de Chalain und am Grand Lac de Clairvaux (jeweils ca 1 km² Pufferzone).

24 Fördertürme im Bergbaubecken von Nord-Pas-de-Calais (UNESCO-Welterbe in Frankreich). Bassin minier du Nord-Pas-de-Calais - Les chevalements subsistants

Bergbaubecken von Nord-Pas-de-Calais

Das nordfranzösische Kohlerevier an der französisch-belgischen Grenze ist geprägt durch zahlreiche Fördertürme, Halden und Bergarbeitersiedlungen.

Rhinocéros grotte Chauvet

Chauvet-Höhle

Die erst 1996 entdeckte Chauvet-Höhle liegt am Steilufer der Ardèche. Die 30.000 Jahre alten Höhlenmalereien sind dauerhaft nicht zugänglich; besuchbar ist die 1:1 nachgebaute Grotte Chauvet 2 Ardèche. Webseite: https://de.grottechauvet2ardeche.com/

Cité du Champagne Collet-Cogevi

Weinberge, Häuser und Weinkeller der Champagne

Im Weinanbaugebiet südwestlich von Reims wächst auf 335 km² Rot- und Weißwein u. a. für den Champagner, der in Kellern heranreift. Webseite: http://www.champagnesdevignerons.com/

Weinberg Cote de Nuits

Markungen und Weinanbaugebiete im Burgund

Die Besonderheit des Weinanbaugebiets Burgund ist die Zersplitterung in Kleinstparzellen aufgrund des Erbrechts. Webseite: https://www.weine-aus-dem-burgund.de/

Corbusierhaus Berlin

Das architektonische Werk von Le Corbusier, ein außergewöhnlicher Beitrag zur Moderne

17 Bauten des Schweizer Architekt Le Corbusier und seines Vetters Pierre Jeanneret sind Welterbe, darunter zehn in Frankreich: z. B. die Villa Savoye (1928-31, bei Paris) oder die (Unité d’habitation) in Marseille, eine von fünf „Wohnmaschinen“ . (Das Foto links zeigt die sehr ähnliche Wohnmaschine in Berlin.)

Taputapuatea marae Raiatea

Taputapuatea

Taputapuatea liegt auf der Pazifikinsel Raiatea (194 km²). Dort befand sich der wichtigste Kultplatz (Marae) der Gesellschaftsinseln: der Marae Taputapuatea. Welterbe sind Bereiche der Umgebung.

Marquise art nouveau du Palais des Congrès - Opéra de Vichy (France)

Bedeutende Kurstädte Europas

Zu dem Welterbe zählen elf Kurorte in Europa; Frankreich ist vertreten durch Vichy (25.000 Einw.). Zu den Kureinrichtungen zählt das Palais de Source (Brunnenhalle). Von 1940-44 residierte in den Kurhotels das Vichy-Regime. Webseite: http://ville-vichy.fr/

Phare de Cordouan

Leuchtturm von Cordouan

Der Leuchtturm von Cordouan steht seit 1611 in der Gironde-Mündung in den Atlantik. Er ist immer noch in Betrieb. Webseite: http://www.asso-cordouan.fr/startseite/

Nizza: Promenade des Anglais an der Engelsbucht (Baie des Anges). Nice-night-view-with-blurred-cars

Nizza, Winterkurort an der Riviera

Die Hafenstadt Nizza (341.000 Einw.) liegt Engelsbucht am Mittelmeer. An der Uferstraße  Promenade des Anglais reihen sich zahlreiche Hotels, darunter das Hôtel Negresco. Webseite: https://www.nicetourisme.com/

UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich (Statistik)

  • Anteil des Weltkulturerbes am gesamten Welterbe in Frankreich (Kultur + Natur + gemischt): Frankreich hat 49 Welterbestätten, davon zählen 42 zum Weltkulturerbe und eine zum gemischten Weltnatur- und Weltkulturerbe. Das entspricht einem Anteil von 86 % Weltkulturerbe in Frankreich (Deutschland: 94 %; Australien: 20 %) und 2 % gemischtes Welterbe (Deutschland: 0 %; Australien: 20 %).
  • Einwohner*innen pro Weltkulturerbe: Frankreich hat rund 65 Millionen Einwohner*innen.1,54 Millionen Franzosen und Französinnen teilen sich ein Weltkulturerbe (Deutschland: 1,73 Mio.; Nigeria: 100 Mio.; Vatikanstadt: 0,000415 Mio.).
  • Fläche pro Weltkulturerbe: Bei einer Staatsfläche von 551.500 km² kommen auf ein UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich 13.131 km² (Deutschland: 7.440 km²; Russland: 900.000 km²; Vatikan: 0,22 km²).

Daten zum UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich und anderen Ländern: http://whc.unesco.org/en/statesparties/ (Stand 2021); demografische Daten: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Staaten_der_Erde (dort verschiedene Jahre der Datenerhebung)

UNESCO-Welterbe in der Nähe Frankreichs

Das UNESCO-Weltkulturerbe in Frankreich lässt sich gut ergänzen durch Welterbestätten der Nachbarstaaten.