Welterbe in Hessen

Das Welterbe in Hessen umfasst sechs Welterbestätten (Stand 2020):

  • Grube Messel bei Darmstadt (Weltnaturerbe seit 1995),
  • Nationalpark Kellerwald-Edersee südwestlich von Kassel (Weltnaturerbe seit 2007),
  • Obergermanisch-Raetischer Limes rund um Frankfurt (Weltkulturerbe seit 1987),
  • Kloster Lorsch bei Heidelberg (Weltkulturerbe seit 1991),
  • Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel (Weltkulturerbe seit 2013),
  • Außerdem liegt der südöstliche Zipfel des Weltkulturerbes „Oberes Mittelrheintal“ (Welterbe seit 2002) in Hessen; der allergrößte Teil aber in Rheinland-Pfalz.

Weltnaturerbe in Hessen

Grube Messel landauKindelbacher Foto Jan Bitter

Grube Messel

Die Grube Messel bei Darmstadt ist eine der bedeutendsten Fossilienfundstätten der Welt. Im Besucherzentrum bei der Grube sind einige Fossilien ausgestellt. Im Rahmen von Führungen kann man die Grube betreten. Fossilien sind in Messel und in Darmstadt ausgestellt.

Buchen im Hutewald Halloh

Nationalpark Kellerwald-Edersee

Das Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder Deutschlands“ umfasst fünf Waldgebiete, von denen sich eines in Hessen befindet. Es handelt sich um einen alten Buchenwald im Nationalpark Kellerwald-Edersee südwestlich von Kassel. Einen Besuch wert ist der nahe Ederstausee.

Weltkulturerbe in Hessen

The Porta Praetoria (Main Gate), Saalburg Roman Fort, Limes Germanicus, Germania (Germany) (33895401094)

Obergermanisch-Raetischer Limes

Kastell Saalburg ist ein rekonstruiertes Römerlager und zählt zum Weltkulturerbe Obergermanisch-Raetischer Limes. Durch Hessen verläuft ein Abschnitt des Obergermanischen Limes: Von Grebenroth im Norden, im Bogen um die Wetterau nach Seligenstadt am Main. (Der Obergermanische Limes grenzt außerhalb Hessens – in Bayern – an den Raetischen Limes.)

Lorsch, Kloster, Torhalle, Ansicht von Osten 20170609 003

Kloster Lorsch

Die karolingische Torhalle vom Kloster Lorsch ist kostbares Kleinod und besterhaltenes Relikt des im Mittelalter bedeutenden Klosters. Das „Lorscher Arzneibuch„, das Ende des 8. Jahrhunderts im Kloster Lorsch angefertigt wurde, zählt zum UNESCO-Weltdokumentenerbe (aufbewahrt in der Staatsbibliothek Bamberg). Im Freilichtlabor Lauresham kann man mittelalterliches Leben nacherleben.

Schlosspark Wilhelmshöhe 004

Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel

Von Schloss Wilhelmshöhe bis zum Herkules auf der Bergspitze erstreckt sich der Bergpark Wilhelmshöhe bei Kassel. Beliebt sind die Wasserspiele im Sommer, wenn aufgestautes Wasser über Kaskaden und Wasserfälle ins Tal hinabstürzt.

Weltdokumentenerbe in Hessen

Zum Weltdokumentenerbe in Hessen zählen nicht nur prächtige Handschriften, sndern auch Filme und Tonaufnahmen. (In Klammer Jahr der Anerkennung und Standort):

  • Fritz Langs Stummfilmklassiker „Metropolis“ (2001, Friedrich-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)
  • Gero-Codex (2003, Landesbibliothek Darnstadt): Zusammen mit neun anderen Reichenauer Handschriften ist der Gero-Codex ein Beispiel für die ottonische Buchmalerei (Digitalisat). 
  • Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“ (2005, Brüder-Grimm-Museum in Kassel),
  • zwei Ausführungen der „Goldenen Bulle“ (2013, Landesbibliothek Darmstadt (Digitalisat), Institut für Stadtgeschichte Frankfurt, Digitalisat). Die Goldene Bulle von 1356 war eine Art „Grundgesetz“ des Heiligen Römischen Reichs.
  • Archiv des Internationalen Suchdienstes in Bad Arolsen (2013). Der Suchdienst recherchierte zu Inhaftierten, Zwangsarbeiter*innen und Vermissten während der NS-Herrschaft (Webseite: www.arolsen-archives.org).
  • Verfahrensunterlagen und Tonbandaufnahmen des ersten Frankfurter Auschwitz-Prozesses“ (2017, Hessisches Hauptstaatsarchiv in Wiesbaden), Während des Prozesses (1963-65) wurden die Aussagen von 318 Zeugen per Tonband aufgenommen (Webseite: www.auschwitz-prozess.de).
  • Constitutio Antoniniana“ (2017, Universitätsbibliothek Gießen), Kaiser Caracalla (Marcus Aurelius Severus Antoninus) verlieh im Jahr 212 allen Bewohner*innen des Römischen Reichs das römische Bürgerrecht. Die Urkunde ist das einzig erhaltene Dokument (Webseite: www.constitutio.de/de).

Reiseziel Hessen

Hessen entdecken: Welterbekandidaten und Fachwerkstädte

Das Welterbe in Hessen könnte in Zukunft erweitert werden um die Mathildenhöhe in Darmstadt. Zu den Sehenswürdigkeiten in Hessen zählen auch die ehemaligen Welterbekandidaten: Goethehaus und Paulskirche in Frankfurt (Kandidaten von 1993-96), Burg Münzenberg, (1993-96) die Elisabethkirche in Marburg (1980-96),  Kloster Eberbach (1984-96), die Kaiserpfalz Gelnhausen (1984-96) sowie Gärten und Landgüter um Kassel (1999 – 2013). Und nicht zuletzt die hübschen Fachwerkdörfer und –städte, die Burgen und Kirchen in der Heimat der Grimm’schen Märchen. 

Kurzinfo Hessen

  • Einwohner*innen: 6.270.000
  • Landeshauptstadt: Wiesbaden
  • Großstädte: Frankfurt (750.000), Wiesbaden (280.000), Kassel (200.000), Darmstadt (160.000), Offenbach am Main (130.000)
  • Nachbarländer: Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, NRW, Niedersachsen, Thüringen
  • Höchster Berg: Wasserkuppe (950 m)
  • Hauptgewässer: Rhein, Main, Fulda; Edersee (11,8 km²)

Hessen Anreise

Das Welterbe in Hessen ist gut zu erreichen per Bahn, Rad oder Flugzeug, denn Hessen besitzt ein dicht ausgebautes Verkehrsnetz.

  • ICE-Bahnhof (Auswahl): Darmstadt, Frankfurt, Kassel, Wiesbaden
  • Autobahn: A3, 4, 5, 7
  • Radfernweg:
    • D-Route 4 (Mittelandroute)
    • D-Route 5 (Saar – Mosel – Main)
    • D-Route 9 (Weser – Romantische Straße)
    • Flughafen: Frankfurt; Frankfurt-Hahn (liegt in Rheinland-Pfalz)

Welterbe in der Nähe von Hessen