UNESCO-Welterbe in Niederösterreich

Blick auf Ruine Aggstein in der Wachau (UNESCO-Welterbe in Niederösterreich)

UNESCO-Welterbe in Niederösterreich. Überblick

Das UNESCO-Welterbe in Niederösterreich umfasst folgende Welterbestätten (Stand 2021):

Kandidaten für das UNESCO-Weltkulturerbe in Niederösterreich sind

Das immaterielle Kulturerbe in Niederösterreich zählt mehrere Kulturformen.

UNESCO-Weltkulturerbe in Niederösterreich

Semmering 20-Schilling Blick
Breitenstein - Semmeringbahn - Bahnwärterhäuschen beim Klammtunnel

Semmeringbahn

Die Semmeringbahn ist eine Gebirgsbahn, die den Semmeringpass, die wichtigste Verbindung zwischen Niederösterreich und Steiermark, passiert. Auf der 42 km langen Strecke zwischen Gloggnitz im Osten und Mürzzuschlag im Westen fährt man durch 14 Tunnel, über 16 Viadukte und mehr als 100 Brücken. Die Semmeringbahn wurde von dem Ingenieur Carl von Ghega (1802-60) geplant. Das Projekt galt manchen als anspruchsvoll bis undurchführbar. Das Foto oben zeigt einen Abschnitt der Semmeringbahn, der 20-Schilling-Blick genannt wird. Das Foto links zeigt deines der 47 (von einst 55) erhaltenen Bahnwärterhäusern, die entlang der Bahnstrecke errichtet wurden.  Webseite: http://www.semmeringbahn.at/

Südbahnmuseum (C) nixxipixx.com-19

Südbahnmuseum & Wanderweg

Informationen zur Semmeringbahn bietet u.a. das Südbahnmuseum in Mürzzuschlag (https://www.suedbahnmuseum.at/at/). Neben der Dauerausstelung gibt es eine Fahrzeugsammlung mit Loks, der größten Draisinensammlung. Im Caféwaggon werden österreichische Spezialitäten serviert (https://www.suedbahnmuseum.at/at/service/k-k-cafewaggon). 

Ein Wanderweg führt an der Semmering-Bahnstrecke entlang (http://www.semmeringbahn.at/bahnwanderweg.php)

Hotel Panhans; Semmeringbahn ((UNESCO-Welterbe in Niederösterreich)

Luxus & Elend am Semmering

Nach der Fertigstellung entstanden in der Nähe der Semmeringbahn luxuriöse Unterkünfte, z. B. das Südbahnhotel (erbaut 1882) oder das Hotel Panhans (1888), in dem u.a. der österreichische Kaiser abstieg. Weniger komfortabel waren die Unterkünfte der Semmering-Bauarbeiter*innen. Rund 20.000 Männer und Frauen bauten die Bahnstrecke 1848-56, dabei fand mehrere Hundert den Tod durch Unfälle und Epidemien. Ihnen setzte Ferdinand von Saar (1833-1906) mit der Novelle „Die Steinklopfer“ (1874) ein literarisches Denkmal (Digitalisat: https://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-buch?aid=510).

Die UNESCO hat die Semmeringbahn im Jahr 1998 zum Weltkulturerbe erklärt, weil zwei Kriterien erfüllt sind: 

„(ii) Die Semmeringeisenbahn steht für eine herausragende technische Lösung eines physikalischen Problems in der Konstruktion von früheren Eisenbahnen.

(iv) Mit der Errichtung der Semmeringeisenbahn wurden Gebiete von großer Naturschönheit leichter zugänglich und für Wohnbau und Erholung erschlossen; dies führte zu einer Schaffung einer neuen Landschaftsform.“ (Quelle: https://www.unesco.at/kultur/welterbe/unesco-welterbe-in-oesterreich/semmeringeisenbahn)

Stift Dürnstein Burgruine Dürnstein Wachau Donau Austria - panoramio

Kulturlandschaft Wachau

Die Wachau ist das Gebiet an der Donau zwischen Melk (im Westen) und Krems an der Donau (im Osten). Das milde Klima ermöglicht den Anbau von Wein oder Mandeln. Zu den Sehenswürdigkeiten der Wachau zählen u.a. die große Benediktinerabtei Stift Melk (Neubau 1702-46; Architekt: Jakob Prandtauer), Dürnstein (840 Einw., siehe Foto) mit Stift Dürnstein und Burgruine Dürnstein (wo Richard Löwenherz 1192-93 gefangengehalten worden sein soll) sowie die Altstadt von Krems (25.000 Einw.) mit Piaristenkirche, Gozzoburg und Steiner Tor. Webseite: https://www.niederoesterreich.at/wachau

Die UNESCO hat die Wachau im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe erklärt, weil zwei Kriterien erfüllt sind: 

„(ii) Die Wachau ist ein einzigartiges Beispiel einer Flusslandschaft, eingebettet zwischen schroffen Felswänden, wo die materiellen Zeugnisse die Jahrhunderte überdauerten.

(iv) Des Weiteren zeichnen Architektur, Siedlungsstrukturen und die landwirtschaftliche Nutzung ein lebendiges Bild von ihrer Geschichte und die Veränderungen im Laufe der Zeit.“ (Quelle: https://www.unesco.at/kultur/welterbe/unesco-welterbe-in-oesterreich/wachau)

Baden bei Wien - complesso termale e piscina

Baden bei Wien

Der Kurort Baden (26.000 Einw.) liegt südwestlich von Wien an der Thermenlinie. An dieser Bruchzone tritt schwefelhaltiges Thermalwasser aus, dessen heilende Wirkung schon die Römer nutzten (Römerquelle, 1 Jh. n. Chr.). Im 19. Jh. entstanden zahlreiche Badehäuser (u. a. Josefsbad (1803), Leopoldsbad (1812), Frauenbad (1821)) und später das große Kurhaus (1885).  Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das denkmalgeschützte Thermalstrandbad (1826; siehe Foto), das Römerbad oder das Aquädukt (180-72). Neben Baden zählen noch zehn weitere bedeutende Kurorte in Europa zum Weltkulturerbe, darunter drei in Deutschland (Infos). Webseite: https://www.baden.at/

Kandidaten für das UNESCO-Weltkulturerbe in Niederösterreich

Limes3

Donaulimes

Der Donaulimes war eine Grenzanlage des Römischen Reichs entlang der Donau. Sie bestand aus Wachttürmen, Kastellen (z. B. Kastell Melk, Kastell Traismauer) und Legionslagern (Carnuntum, Enns, Albing; Wien), die durch Straßen miteinander verbunden waren.

Kloster Heiligenkreuz (Niederösterreich)

Stift Heiligenkreuz

Stift Heiligenkreuz ist eine Zisterzienserabtei, die 1133 südwestlich von Wien, im Wienerwald, gegründet wurde. Die romanische Klosteranlage wurde in der Gotik und im Barock teilweise umgebaut. Stift Heiligenkreuz diente als Grablege der Babenberger. Mit ihrem Gesang waren die Mönche („The Cistercian Monks of Stift Heiligenkreuz) erst bei Youtube und dann in den Charts sehr erfolgreich. Webseite: https://www.stift-heiligenkreuz.org

UNESCO-Weltnaturerbe in Niederösterreich

Wildnisgebiet Duerrenstein (UNESCO-Weltnaturerbe)

Wildnisgebiet Dürrenstein

Das Wildnisgebiet Dürrenstein liegt im Süden Niederösterreichs an der Grenzen zur Steiermark. Es ist benannt nach dem Berg Dürrenstein (1878 m). Südlich des Dürrenstein liegt einer der letzten Urwälder Europas, der Rothwald. 2021 beschloss man, das Wildnisgebiet durch Angliederung des Lassingtals auf 70 km² zu vergrößern. Nördlich des Dürrenstein liegt die Marktgemeinde Lunz am See (1.800 Einw.). Dort befindet sich das neue Haus der Wildnis. Auf 700 m² kann man sich über das Wildnisgebiet informieren, z. B. mithilfe eines Geländemodells. Webseite: http://www.wildnisgebiet.at/

UNESCO-Weltdokumentenerbe in Niederösterreich

Die Semmeringbahn ist Weltkulturerbe; die Pläne für die Semmeringbahn sind seit dem Jahr 2017 Weltdokumentenerbe. Sie entstanden zwischen 1844 und 1910. Die 164 Dokumente lagern nicht in Niederösterreich, sondern im Technischen Museum Wien. Semmeringbahn Webseite: http://www.unesco.org/new/en/communication-and-information/memory-of-the-world/register/full-list-of-registered-heritage/registered-heritage-page-2/the-documents-on-the-semmering-railway-from-the-imperial-royal-historical-museum-of-austrian-railways/

Immaterielles Kulturerbe in Niederösterreich

Zum immaterielle Kulturerbe in Niederösterreich zählen folgende Kulturformen:

UNESCO-Welterbe in Niederösterreich besuchen

Flag of Lower Austria (state)
Austria noe

Kurzinfo Niederösterreich

  • Einwohner*innen: 1.684.000
  • Fläche: 19.180 km²
  • Landeshauptstadt: St. Pölten
  • Größte Städte: St. Pölten (55.500); Wiener Neustadt (45.800), Klosterneuburg (27.500), Baden (26.000), Krems an der Donau (25.000), Mödling (20.500)
  • Nachbarländer: (Oberösterreich, Wien, Burgenland, Steiermark; Tschechien)
  • Höchster Berg: Schneeberg (2076 m)
  • Hauptgewässer: Donau, Enns, Kamp, Krems, Ybbs; Stausee Ottenstein (4,3 km²), Stausee Dobra (1,55 km²);
  • Schulferien Niederösterreich

Niederösterreich Anreise

UNESCO-Welterbe in der Nähe von Niederösterreich