UNESCO-Welterbe in Schleswig-Holstein

Reiseziele zwischen Nordsee und Ostsee

Leuchtturm in Westerheversand (UNESCO-Welterbe in Schleswig-Holstein Wattenmeer

UNESCO-Welterbe in Schleswig-Holstein: Übersicht

Das UNESCO-Welterbe in Schleswig-Holstein umfasst drei Welterbestätten:

  • Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer (zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe „Deutsches Wattenmeer“ seit 2009),
  • Hansestadt Lübeck (UNESCO-Weltkulturerbe seit 1987),
  • Archäologischer Grenzkomplex Haithabu und Danewerk (UNESCO-Weltkulturerbe seit 2018).

In Schleswig-Holstein gibt es außerdem drei immaterielle Kulturformen von regionaler Bedeutung und eine von lokaler Bedeutung:

  • Niederdeutsches Theater (regional),
  • Biikebrennen (regional),
  • Zusammenleben von Minderheiten und Mehrheiten im deutsch-dänischen Grenzland (regional),
  • Helgoländer Dampferbörte (lokal).

UNESCO-Weltnaturerbe in Schleswig-Holstein

Keitum Wattenmeer, Blick auf die Nordsse bei Ebbe. Weltnaturerbe in Schleswig-Holstein

Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer mit den nordfriesischen Inseln Sylt, Föhr und Amrum ist Teil des Weltnaturerbes „Deutsches Wattenmeer“. Das Wattenmeer der Nordsee ist das größte Wattenmeer weltweit. Regelmäßig wechseln sich Ebbe und Flut ab und legen den Wattboden frei, der zu Wattwanderungen einlädt.

UNESCO-Weltkulturerbe in Schleswig-Holstein

Holstentor (Feldseite); im Hintergrund Salzspeicher und St. Petrikirche (2015). Altstadt Lübeck, Weltkulturerbe in Schleswig-Holstein

Hansestadt Lübeck

Die Königin der Hanse ist Weltkulturerbe: Große Teile der Altstadt bilden das Welterbe Hansestadt Lübeck. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Holstentor, der Mariendom oder das Buddenbrookhaus, das an die Gebrüder Heinrich und Thomas Mann erinnert. Die Backsteinbauten der Hansestadt Lübeck haben die Architektur im Ostseeraum geprägt, z. B. in den Welterbestädten Wismar und Stralsund.

Der Lübeck Rundgang durch die Altstadt führt zu den Sehenswürdigkeiten im UNESCO-Welterbe:

Häuser in Haithabu. Welterbe in Schleswig-Holstein

Archäologischer Grenzkomplex Haithabu und Danewerk

Das Weltkulturerbe „Archäologischer Grenzkomplex Haithabu und Danewerk“ besteht aus einer großen Wikingersiedlung und einer Kilometer langen Grenzbefestigung. Haithabu war einst Drehscheibe des internationalen Handelns. Ein mächtiger Erdwall schützte die Siedlung. Auf dem Gelände hat man mehrere Häuser rekonstruiert; sie sind begehbar. Im Wikingermuseum Haithabu kann man sich über das Leben der Wikinger informieren. Dort sind auch die Runensteine von Haithabu ausgestellt.

Waldemarsmauer-2019-msu-6648

Für einen Spaziergang oder eine Radtour empfiehlt sich das Danewerk, das sich bei Schleswig quer durch Schleswig-Holstein zieht. Das Danewerkmuseum (Danevirke Museum) informiert zweisprachig (deutsch und dänisch) über die Geschichte der Grenzbefestigung und die Geschichte der dänischen Minderheit in Deutschland. Das Museum ist ein Beispiel des immateriellen Kulturerbes „Zusammenleben von Minderheiten und Mehrheiten im deutsch-dänischen Grenzgebiet“, siehe unten.

Immaterielles Kulturerbe in Schleswig-Holstein

Immaterielles Kulturerbe in Schleswig-Holstein von regionaler Bedeutung

Kompagnietor Gebäude Flensburg

Zusammenleben von Minderheiten und Mehrheiten im deutsch-dänischen Grenzland

In Schleswig-Holstein lebt eine dänische Minderheit, auf der dänischen Seite seit der Volksabstimmung von 1920 eine deutsche Minderheit. Zwei weitere nationale Minderheiten, die in Schleswig-Holstein leben, sind die Friesen und die Roma und Sinti. Im Kompagnietor (1602) in Flensburg befindet sich das Europäische Zentrum für Minderheitenfragen (Webseite: https://www.ecmi.de/). Von den vier nationalen Minderheiten in Deutschland leben somit drei in Schleswig-Holstein (die vierte Minderheit sind die Sorben in Sachsen und Brandenburg). Webseite: https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles-kulturerbe-deutschland/bundesweites-89

Biikebrennen in Wassersleben (2014), nach der Entzündung, Bild 014

Biikebrennen

In der Nacht vom 21. auf den 22. Februar feiert man das Biikebrennen. „Biike“ ist das friesische Wort für Bake (Feuerzeichen). Dieser Brauch ist auf den nordfriesischen Inseln (z. B. Sylt, Amrum, Föhr) verbreitet, also an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. Vereinzelt findet das Biikebrennen auch auf dem Festland und an der Ostsee statt. Verbrannt werden die alten Weihnachtsbäume oder Grünschnitt. Webseite: http://www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/eintrag/biikebrennen.html

Ohnsorg-Theater (Niederdeutsches Theater Hamburg) Theater Lübeck Großes Haus (c) Olaf Malzahn

Niederdeutsches Theater

Das Niederdeutsche Theater ist ein Mundarttheater in Schleswig-Holstein, aber auch in Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Das erste niederdeutsche Theater eröffnete 1919 in Hamburg: die Niederdeutsche Bühne Hamburg, das spätere Ohnsorg-Theater. In Schleswig-Holstein entstanden 16 Niederdeutsche Bühnen. Z. B. kann man im Theater Lübeck seit 1928 Aufführungen der Niederdeutschen Bühne Lübeck besuchen. (Zur vollständigen Liste siehe Webseite: https://buehnenbund.com/home.html.) Bühnensprache ist die Niederdeutsche Sprache, das Plattdeutsch. Die Sprache gilt als gefährdet, da immer weniger Junge die Sprache aktiv sprechen. Webseite: https://www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/eintrag/niederdeutsches-theater.html

Immaterielles Kulturerbe in Schleswig-Holstein von lokaler Bedeutung

Helgoland Börteboote Atlantis 2010

Helgoländer Dampferbörte

Wer Helgoland besuchen möchte, schifft sich erst auf ein Seebäderschiff ein und steigt dann um in ein Börteboot. Das sind kleine Holzboote, die zwischen den großen Seebäderschiffen und der Insel Helgoland pendeln. Dieser Pendeldienst ist eine wichtige Einnahmequelle Helgolands, weshalb man dort ein Interesse an der Erhaltung dieser Tradition hat. Ein Verein kümmert sich um die Tradition der Börteboote (Webseite: http://www.vzehb.de/). Auf Helgoland verkehrt außerdem die elektrische Börte-Bahn, die aber nicht zum Kulturerbe zählt (Webseite: https://www.helgolandbahn.de/). Deutschlands einzige Hochseeinsel ist dem Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein zugeordnet. Webseite: https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles-kulturerbe-deutschland/bundesweites-90

UNESCO-Welterbe in Schleswig-Holstein besuchen

Flag of Schleswig-Holstein (state).svg
Flagge von Schleswig-Holstein. Public Domain, Link

Schleswig-Holstein, administrative divisions - de - colored

Schleswig-Holstein Anreise

  • ICE-Bahnhof: Kiel, Lübeck
  • Autobahn: A 1, 7; 20, 21, 23
  • Radfernweg:
    • D-Route 1 (Nordseeküstenroute)
    • D-Route 2 (Ostseeküstenroute
    • D-Route 10 (Elberadweg)
  • Flughafen: Hamburg

Kurzinfo Schleswig-Holstein

  • Einwohner*innen: 2.903.000
  • Fläche: 15.800 km²
  • Landeshauptstadt: Kiel
  • Großstädte: Kiel (247.000 Einw.), Lübeck (217.000), Flensburg (90.000), Neumünster (80.000)
  • Nachbarländer: Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen; Dänemark
  • Höchster Berg: Bungsberg (168 m)
  • Hauptgewässer: Elbe, Eider; Großer Plöner See (28,4 km²)

UNESCO-Welterbe in der Nähe von Schleswig-Holstein