UNESCO-Weltnaturerbe in Russland

Eisschollen auf dem Baikalsee (UNESCO-Weltnaturerbe in Russland). Baikal ice on sunset

UNESCO-Weltnaturerbe in Russland. Überblick

Das UNESCO-Weltnaturerbe in Russland umfasst acht Welterbestätten (Stand 2022):

  • Zum UNESCO-Weltnaturerbe in Russland zählen acht Stätten, z. B. der Baikalsee.
  • Es gibt keine gemischte UNESCO-Weltkultur- und Weltnaturerbe in Russland. Das UNESCO-Welterbe „Kurische Nehrung“ an der Ostsee zählt nicht zum gemischten Welterbe oder zum Naturerbe, sondern zum Kulturerbe.

In Russland gibt es 45 UNESCO-Biosphärenreservate.

UNESCO-Weltnaturerbe in Russland

Blick auf den Manaraga im Nationalpark Jugyd wa (UNESCO-Welterbe Urwälder von Komi). Пейзаж с Манарагой
Einer der sieben Manpupunjor-Felsen im Petschora-Illytsch-Gebiet bei Nacht (UNESCO-Weltnaturerbe in Russland). Снежный Великан

Urwälder von Komi

Die russische Republik Komi liegt westlich des Uralgebirges. Die 32.800 km² großen Urwälder von Komi sind Europas größtes Urwaldgebiet. Das Welterbe besteht aus zwei Gebieten (und umgebender Pufferzone):

  • Im Naturschutzgebiet Petschora-Ilytsch (721,3 km²) stehen auf dem kahlen Manpupunjor-Berg die sieben bis zu 42 m hohen Manpupunjor-Felsen („Sieben Starke Männer“). Sie zählen zu den „Sieben Wundern Russlands“.
  • Den Nationalpark Jugyd wa (18.917 km²) bedecken scheinbar endlose Nadelwälder (Waldkiefer, Sibirische Lärche).

Webseite: http://www.yugyd-va.ru/

20170306 Lake Baikal Russia
Ufer im Norden des Baikalsees bei Sewerobaikalsk (25.000 Einw.): Sandkies-Strand; Steilufer mit Nadelwald. Северобайкальск. Байкал Freilichtmuseum Talzy (Baikalsee, Russland). Тальцы острог

Baikalsee

Der Baikalsee liegt in Ostrussland östlich der Stadt Irkutsk (588.000 Einw.; Kandidat für das UNESCO-Weltkulturerbe (Link)). Der 31.722 km² große und 25 Mio. Jahre alte Baikalsee hält mehrere Weltrekorde: als größter und ältester Süßwassersee der Welt. Er enthält rund 20 % des weltweiten Süßwassers.

Mit 1.642 m ist er auch der tiefste Süßwassersee. In rund 1.100 m Tiefe befindet sich das Neutrinoteleskop BDUNT (https://baikalgvd.jinr.ru/). Der See wird jährlich ca. 2 cm tiefer, da die Eurasische und die Amurplatte sich voneinander trennen. 

Größte Insel ist Olchon (730 km²), die vor dem Westufer liegt. (Das Foto zeigt Kap Burhan Blick westwärts. im Vordergrund der Schamanenfelsen beim Inselhauptort Chuschir (1.350 Einw.); dahinter das zugefrorene „Kleine Meer“ (Малое море) und das Westufer des Baikalsees.) Der See ist extrem artenreich und zählt ebenfalls zu den Sieben Wundern Russlands. Webseite: http://www.irkutsk.org/baikal/

Über die Natur am Baikalsee informiert in Listwjanka (1.900 Einw.) das Baikal-Museum (http://www.bm.isc.irk.ru/); über die Kultur das Freilichtmuseum Talzy (Link). Um den See führt der (noch unvollendete) 2.100 km lange Fernwanderweg „Great Baikal Trail“, den Freiwillige aus aller Welt anlegen (Info: http://www.baikalplan.de/de/)

Blick auf Petropawlowsk-Kamtschatski und den Vulkan Korjakskaja Sopka (3456 m). Петропавловск-Камчатский вулкан Корякский
UNESCO-Biosphärenreservat Kronozki-Naturreservat: Tal der Geysire (UNESCO-Welterbe in Russland). Vallée des geysers Lake Chloridnoe in Uzon

Vulkan-Region von Kamtschatka mit dem Naturpark Kluchevskoy

Die 1.200 km lange Halbinsel Kamtschatka hat weltweit die höchste Dichte aktiver Vulkane. Das Welterbe umfasst mehrere Gebiete, u. a.

Auch Kamtschatkas Hauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski (180.000 Einw.) wird überragt von einem Vulkan: von der Korjakskaja Sopka (3.456 m).

Ukok Plateau (UNESCO-Weltnaturerbe in Russland). Вид на плато Укок, в далеке виднеется Табын Богдо Ола
Teletskoye ozero 2 Pasyryk-Teppich (Eremitage in Sankt Petersburg). Pazyryk carpet

Goldene Berge des Altai in Südsibirien

Das Altaigebirge liegt in der Grenzregion von Russland (Nord), Mongolei (O), China (S) und Kasachstan (W). Höchster Berg ist die Belucha („die Weiße“; 4.506 m). Das 16.114 km² große Welterbe „Goldene Berge des Altai in Südsibirien“ besteht aus drei Gebieten:

  • Das Altai Wildnisgebiet (8.812 km²) liegt an der Ostgrenze der Republik Altai. Beliebtes Reiseziel ist der L-förmige Telezker See (223 km²), die „Perle des Altai“.
  • Das 1.500 km² große Katun Wildnisgebiet liegt an der Südgrenze am 688 km langen Fluss Katun. In diesem Gebiet liegen zahlreiche Gletscher (http://www.katunskiy.ru/).
  • Das Ukok-Schutzgebiet (2.529 km²). Nach dieser Hochebene ist die „Prinzessin von Ukok“ (5.-3. Jh. v. Chr.) benannt. Sie zählte zu den Skythen (Reiternomaden), die u.a. im Altai lebten. Der älteste Knüpfteppich der Welt (Pasyryk-Teppich) ist das Werk der Altai-Skythen. Die „Schätze der Pasyryk-Kultur“ (u.a. ausgestellt in der Eremitage in Sankt Petersburg) stehen seit 2018 auf der Kandidatenliste für das Weltkulturerbe (Link).

Webseite: https://www.altzapovednik.ru/de.aspx

Blick zum Kleinen Tkhach (links vorne) und zum Großen Tkhach-Berg (Hintergrund). Большой и Малый Тхач. Республика Адыгея
Elbrus (Kaukasus). Эльбрус с севера European Bison

Westlicher Kaukasus

Der Kaukasus liegt zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer an der Grenze zu Georgien und Aserbeidschan. Höchster Berg des Kaukasus, Russlands und (je nach Grenzziehung) Europas ist der doppelgipflige Elbrus (5.642 m). Er zählt zu den „Sieben Wundern Russlands“.

Das rund 3.000 km² große Welterbe „Westlicher Kaukasus“ liegt nördlich der Stadt Sotschi (425.000 Einw.) und besteht aus sechs Gebieten.

  • Das UNESCO-Biosphärenreservat Kavkazkiy (2.957 km²) nimmt fast die Gesamtfläche ein. Webseite: https://en.unesco.org/biosphere/eu-na/kavkazskiy
  • Vier andere Gebiete liegen weiter westlich; eines nördlich. Sie sind landschaftlich reizvoll, z. B. das 37 km² kleine Gebiet am Kleinen (2.238 m) und Großen Tkhatch (2.368 m), siehe Foto oben.

Das 851 km² Teberda-Reservat stand von 2004-08 als Erweiterung auf der Kandidatenliste für das Weltnaturerbe (Link). Dort leben rund 50 Tiere des Flachland-Kaukasus-Wisents.

Webseite: https://kavkazzapoved.ru/en

Küste des Japanischen Meers bei Ternei (UNESCO-Welterbe in Russland). Ternei autumn djispark pano
Bikin-Fluss (UNESCO-Weltnaturerbe in Russland). Вид на долину р. Бикин с видовой площадки (гора Клин) Sibirischer Tiger. Panthera tigris altaica 13 - Buffalo Zoo

Naturschutzgebiet Zentral-Sichote-Alin und Flusstal des Bikin

Das Sichote-Alin-Gebirge liegt nördlich von Wladiwostok (600.000 Einw.) am Japanischen Meer. Höchster Berg ist der Tordoki-Jani (2.077 m). Das Welterbe umfasst drei Gebiete:

  • das Naturschutzgebiet Zentral-Sichote-Alin (4.016 km²),
  • das Flusstal des 560 km langen Bikin (11.605 km² plus 1.295 km² Pufferzone) östlich der Stadt Bikin,
  • das Goralij Schutzgebiet (47 km²) liegt an der Küste des Japanischen Meers bei Ternei (3.000 Einw.).

In den Urwäldern leben die Udegen und der Sibirische Tiger, die mit bis zu 300 kg und 200 cm Kopf-Rumpf-Länge größte Katze der Welt. Die auch als Amurtiger bekannte Katze ist stark vom Aussterben bedroht, da nur noch 500 Tiere in freier Wildbahn leben. Noch stärker gefährdet ist der etwa halb so große Amurleopard (ca. 90 Tiere), der nur etwa ein Zehntel wiegt. Für den Schutz des Gebietes setzte sich u. a. der WWF ein (Info).

Von Moskau erreicht man das Gebiet relativ bequem mit der Transsibirischen Eisenbahn, der mit über 9.200 km längsten Eisenbahnstrecke der Welt. Einer der zahllosen Bahnhöfe steht in der Stadt Bikin (17.000 Einw.; Streckenkilometer 8512). Endstation ist Wladiwostok. Webseite: https://www.wild-russia.org/bioregion13/sikhote/13_sikhote.htm

Uws-Nuur-Becken (UNESCO-Welterbe in Russland). Uvs-Nuur Hollow, Mongolia, Russia, Landsat-7 CROP1

Uws-Nuur-Becken

Das Welterbe besteht aus 12 Schutzgebieten:

  • In Russland (Republik Tuwa) liegen sieben Gebiete, u. a. die Mongun-Taiga.
  • In der Mongolei liegen fünf Gebiete, u. a. der Fluss Tes.

Namensgebend ist der 3.350 km² große Salzsee Uws-Nuur im Nordwesten der Mongolei. Er ist der größte See des Landes; ein kleiner Küstenstreifen im Nordosten liegt auf russischem Gebiet (auf dem Satelitenfoto die obere Bucht). Der riesige See ist im Durchschnitt nur sechs Meter tief. Er liegt im Uws-Nuur-Becken, das seinerseits den nördlichen Teil des 100.000 km² großen Große-Seen-Beckens bildet.

Der 568 km lange Tes schlängelt sich durch die Steppe westwärts und bildet ein rund 100 km langes Delta, bevor er in den den Usw-Nuur mündet.

Wrangel-Insel (UNESCO-Welterbe in Russland). Река Советская Мыс Птичий Базар
Stuffed mammoth Белое отражение

Naturreservat Wrangel-Insel

Die verlassene Wrangel-Insel (7.608 km²) liegt im Nordpolarmeer am Ostende Asiens. Höchster Berg ist die Sowjetskaja (1.096 m). Auf der schwer erreichbaren Insel wachsen über 400 Kleinpflanzenarten. Außerdem leben dort Eisbären, Robben und zahlreiche Vogelarten. Die Wrangelinsel war wohl Zufluchtsort der weltweit letzten Mammuts. Sie starben hier erst ca. 2.000 v. Chr. aus. Damit überlebten sie ihre Artgenossen in Europa und Nordamerika um ca. 7.000 Jahre. Dies Restpopulation litt unter Inzucht, was ihrem Aussterben Vorschub leistete. Webseite: http://eng.ostrovwrangelya.org/index.php

Die Wrangel-Insel (mit einem „l“) ist nicht zu verwechseln mit dem UNESCO-Weltnaturerbe (Wrangell-St.-Elias-Nationalpark) oder mit der Wrangell-Insel (Wrangell Island); beide in Alaska. Namensgeber für alle drei war der deutschbaltische Geograf Ferdinand von Wrangel (1797-1870).

Putorana-Plateau: Lake Dyupkun. Тишина озера Дюпкун
Sibirischer Trapp, Karte. Extent of Siberian traps german Blick auf Norilsk Putorana. Lama lake.

Putorana-Plateau

Östlich des Urals erstreckt sich das riesige Westsibirische Tiefland bis zum Jenissei-Fluss. An dessen Ostufer erhebt sich das Putorana-Plateau. Dessen höchster Berg ist der Kamen (1.701 m).

Das gesamte Gebiet östlich des Urals wird „Sibirischer Trapp“ genannt (siehe Karte). Hier ergoss sich vor rund 252 Mio. Jahren rund 900.000 Jahre lang glühende Lava aus zahlreichen Vulkanen. Folge war das größte Massenaussterben in der Erdgeschichte. Rund 75% der Landtiere und fast alle wirbellosen Meerestiere starben aus. Diese sogenannte „Perm-Trias-Ereignis“ grenzt das Erdaltertum vom Erdmittelalter ab.

Das Putorana-Gebirge weist unterirdisch reiche Bodenschätze auf, denn durch den Vulkanismus wurden große Mengen Nickel, Kupfer und Palladium abgelagert. Am Ufer des Lamasees (318 km²) fanden 1975 und 1977 in über 800 m Tiefe zwei Atomwaffentests (Nr. 428 und 462) statt.

Im Putorana-Gebirge befinden sich oberirdisch zahlreiche Seen, z. B. der Chantaisee (822 km²), der mit 420 m Tiefe zweittiefste See Russlands. Der Talnikowy-Wasserfall ist mit 482 m Höhe der höchste Wasserfall Russlands. Die weltgrößte Rentierherde zieht jährlich durch das Gebirge, in dem auch Schneeschafe, Schneehasen und Sibirische Lemminge leben.

Nordwestlich des Gebirges liegt Norilsk (180.000 Einw.), die nördlichste Großstadt der Welt und die am stärksten verschmutzte Stadt Russlands. Die Nickelhütten der Stadt verursachen schwere  Umweltzerstörungen.

Naturpark Lena-Felsen (UNESCO-Welterbe in Russland). Белые ночи на территории ЛС
Landschaft bei Oimjakon (Sibirien, Russland) im Februar. Oymyakon forests

Naturpark Lena-Felsen

Die Lena ist ein rund 4.300 km langer Fluss in Sibirien. Der 13.870 km² große Naturpark Lena-Felsen liegt rund 180 km vor Jakutsk (270.000 Einw.) am rechten Flussufer (= Südufer dort). Auf einer Länge von 80 km ragen die Felssäulen empor, manche bis zu 200 m. An einer Stelle (gegenüber der Siedlung Batamai) legen Boote an. Von dort gelangt man über Treppen zu Aussichtsterrassen auf den Lena-Felsen.

Jakutsk gilt als kälteste Großstadt der Welt und liegt südwestlich der zwei kältesten Orte der bewohnten Welt: die Verbannungsstadt Werchojansk (1.311 Einw.) und das Dorf Oimjakon (450 Einw.), die im Februar jeweils minus 67,8° C erreichten. Im Sommer kann es dort bis über 30° C heiß werden.

Steppe; Daurische Landschaften (UNESCO-Weltnaturerbe in Russland und Mongolei). Стрижи в степи
Сопки на севере озера Зун-Торей Nonnenkraniche. Siberian Crane - Keoladeo Ghana - India

Daurische Landschaften

Die Daurischen Landschaften sind ein Übergangsgebiet zwischen Taigawald und Steppe am Dreiländereck von Russland, Mongolei und China.

  • In Russland zählen zwei Gebiete zum Welterbe:
    • Das UNESCO-Biosphärenreservat Daurski (2.086 km²) liegt an zwei Salzseen, deren Größe stark variiert (Barun-Torei: max 550 km²; Zun-Torei: max. 285 km²). Sie sind Brutgebiet von über 300 Vogelarten, darunter der schwerste Vogel der Welt: die Großtrappe. Webseite: http://daurzapoved.com/
    • Das Dseren-Tal (1.115 km²) ist ein Wandergebiet der Mongoleigazelle (russisch: Dseren).
  • Im Nordosten der Mongolei liegen zwei Schutzgebiete (Mongol Daguur A und B) und deren Pufferzone.
  • Eine Erweiterung des Welterbes um Gebiete in China ist geplant.

In dem Gebiet leben u. a. der Daurische Igel, die Reliktmöwe oder der vom Aussterben bedrohte Nonnenkranich, das Symboltier der Jakuten. Webseite: http://www.rusnature.info/zap/093.htm

UNESCO-Biosphärenreservate in Russland

Das UNESCO-Weltnaturerbe in Russland wird ergänzt durch 45 Biosphärenreservate (http://www.unesco.org/new/en/natural-sciences/environment/ecological-sciences/biosphere-reserves/europe-north-america/). Damit ist Russland – nach Spanien mit 49 Reservaten – das Land mit der zweithöchsten Anzahl von UNESCO-Biosphärenreservaten weltweit. Ein Beispiel ist der Nationalpark Wodloserski.

Holzkirche von Ilyinsky Pogost im Wodloserski-See (UNESCO-Biosphärenreservat in Russland). Церковь Илии Пророка на Ильинском Погосте (Колгостров)

Nationalpark Wodloserski

Der Nationalpark Wodloserski (4689 km²) liegt nordöstlich von St. Petersburg. Der 1991 gegründete Nationalpark ist seit 2001 ein UNESCO-Biosphärenreservat. Seit 1998 steht er außerdem auf der Kandidatenliste für das UNESCO-Weltnaturerbe. Der Park ist benannt nach dem Wodloserski-See (322 km²; Maximaltiefe 16 m). Auf einer der rund 190 Inseln steht die Holzkirche von  Ilyinsky Pogost.  Aus dem See ließt das Wasser westwärts durch den rund 150 km langen Fluss Wodla in den Onegasee, den zweitgrößten See Europas (vgl. UNESCO-Weltkulturerbe in Russland) verbunden. Webseite: http://vodlozero.ru/en/

UNESCO-Welterbe in der Nähe Russlands

Das UNESCO-Weltnaturerbe in Russland zählt zum UNESCO-Welterbe in Russland. Dieses ist räumlich zweigeteilt: Fast das gesamte Weltkulturerbe in Russland liegt im Westen Russland (westlich des Urals); fast das gesamte Weltnaturerbe hingegen östlich, also im asiatischen Teil Russlands.

In der Nähe Russlands befinden sich mehrere Welterbestätten:

Infos zum UNESCO-Welterbe in Russland

Einen Überblick über das UNESCO-Weltnaturerbe in Russland mit den einzelnen Teilbereichen bietet die Webseite http://www.nhpfund.org/world-heritage/russian-sites.html#potential.