UNESCO-Welterbe in England

Blick westwärts über die Themse auf Westminster Palast mit Victoria Tower (links) und Elizabeth Tower (rechts) dahinter Westminster Abtei und Margaretenkirche (UNESCO-Welterbe in England)

UNESCO-Welterbe in England. Überblick

Das UNESCO-Welterbe in England ist ein Teil des Welterbes im Vereinigten Königreich, zu dem u. a. Welterbestätten in Wales, Schottland und Nordirland zählen.

Das UNESCO-Welterbe in England umfasst 19 Welterbestätten (Stand 2022):

  • Zum UNESCO-Weltkulturerbe in England zählen 18 Stätten (Bath ist zweifach vertreten doppelt).
  • Das UNESCO-Weltnaturerbe in England besteht aus einer Stätte.
  • Zum ehemaligen UNESCO-Welterbe in England zählt eine Stätte.

UNESCO-Weltkulturerbe in England

Durham Cathedral: Blick aus Richtung der Burg südwärts über den Palace Green auf die Nordseite der Kathedrale. Rechts die Bibliothek, links das Armenhaus (Bishop Cosin's Almshouses); UNESCO-Welterbe in England
Durham Cathedral: Blick vom Turm der Kathedrale nordwärts über den Palace Green auf die Burg von Durham (UNESCO-Weltkulturerbe in England)

Burg und Kathedrale von Durham

Die Altstadt von Durham (48.000 Einw.) liegt auf einem Hügel, den eine Flussschlaufe des Wear umgibt:

  • Die 143 m lange Kathedrale von Durham wurde 1093–1133 erbaut. Sie gilt der UNESCO als „perfektestes Monument normanischer Baukunst in England“ und vielen Briten als schönste Kirche.
  • Die Burg von Durham (11. Jh.) schützte die Nordseite des Hügels.

Webseite: http://www.durhamcathedral.co.uk/

Iron Bridge über den Severn Darby furnace UK

Schlucht von Ironbridge

Die Schlucht von Ironbridge ist benannt nach der Eisernen Brücke über den Severn, der ältesten Eisenbrücke der Welt (erbaut 1779). Das Welterbe (5,5 km²) umfasst neben Brücke und Fluss auch die Wiege der Industriellen Revolution: das Dorf Coalbrookdale. Dort setzte Abraham Darby 1709 erstmals die reichlich vorhandene Steinkohle (anstelle der Holzkohle) zur Erzverhüttung ein. 1767 verlegte man dort außerdem erstmals Eisenschienen. Webseite: https://www.ironbridge.org.uk/

Fountains Abbey 2016 051
Fountains Abbey (UNESCO-Weltkulturerbe in England)

Königlicher Park von Studley mit den Ruinen von Fountains Abbey

Das Welterbe liegt  südwestlich von Ripon (16.700 Einw., Nordengland).

  • Der 3,2 km² große  Königliche Park von Studley entstand ab 1718. Er ist ein Wasserpark am (aufgestauten) River Skell. Dieser führt weiter zur
  • Ruine des Zisterzienserklosters Fountains Abbey, das von 1132–1539 bestand und inzwischen als Blickfang im Park dient.

Webseite: https://www.nationaltrust.org.uk/fountains-abbey-and-studley-royal-water-garden

Stonehenge from north, (UNESCO-Welterbe in England)
Steinkreis von Avebury, Luftbild. Avebury aerial

Stonehenge, Avebury und zugehörige Denkmäler der Megalith-Kultur

Das Welterbe umfasst die Steinzeit-Relikte von Stonehenge und Avebury:

  • Stonehenge: Westlich von Amesbury (12.500 Einw.) legte man etwa um 8.000 v. Chr. eine erste Kultstätte an. Etwa ab 2.500 v. Chr. entstand die kreisförmige Anlage, die sich bis heute weitgehend erhalten hat. Sie besteht v. a. aus Graben, zwei Steinkreisen und weiteren Steinen. (2002 entdeckte man in Amesbury das Höckergrab des Bogenschützen von Amesbury mit ungewöhnlich vielen Grabbeilagen. Er lebte während des Baus von Stonehenge und stammte möglicherweise aus Deutschland, zumindest aber aus dem Alpengebiet.)
  • Steinkreis von Avebury (ca. 2.600–2.500 v. Chr.): Ein großer Steinkreis umgab zwei kleinere. Von den einst 154 Steinen sind 36 erhalten. Der Silbury Hill (36 m Höhe) ist Europas größter künstlicher Hügel der Vorgeschichte.

Webseite: https://www.english-heritage.org.uk/stonehenge

Blenheim Palace: Luftbild (UNESCO-Welterbe in England)
Blenheim Palace, Blick zum Deckengemälde in der Großen Halle Blenheim Palace (Oxfordshire): Bibliothek

Blenheim Palace

Blenheim Palace [ausgesprochen: ‚blän-im] ist benannt nach dem Ort Blindheim in Bayern. Dort besiegt der Bauherr, der Duke of Marlborough, 1704 die Franzosen und Bayern. Zum Dank erhielt er Land bei Woodstock* (3.100 Einw.), das Capability Brown ab 1764 zu einem riesigen Landschaftspark (10 km²) gestalten ließ.

(* Das Woodstock-Festival ist benannt nach Woodstock in den USA, dem geplanten, aber nicht tatsächlichen Veranstaltungsort.)

Blenheim Palace (1705–22) ist der größte nicht-königliche Palast  Englands. Architekt war der Kömodienautor John Vanbrugh. In dem Palast kam 1874 Winston Churchill (Politiker und Literatur-Nobelpreisträger) zur Welt. Webseite: https://www.blenheimpalace.com/

Londres Parliament - panoramio
Kapelle Heinrichs II (Westminster Abtei). Blick ostwärts zur Decke. Ceiling of Henry VII Chapel

Westminster Palast und Westminster Abtei mit Margaretenkirche

Das Welterbe in Londons Zentrum besteht aus drei Gebäuden:

  • Das britische Parlamentsgebäude Westminster Palace entstand um 1050, brannte 1834 weitgehend ab und wurde 1840–60 nach Plänen von Charles Berry wiederaufgebaut. Weltbekannt ist der Glockenturm, der eigentlich Elizabeth Tower heißt (Big Ben ist der Name der schwersten Glocke).  Webseite: http://www.parliament.uk/
  • Die Westminster Abbey (1245–1745)  ist Krönungs- und Grabstätte der britischen Könige. Vorbild war die Kathedrale von Reims (UNESCO-Welterbe). Östlich grenzt die prachtvolle Kapelle Heinrichs VII. an (erbaut 1503–09). Webseite: https://www.westminster-abbey.org/
  • Die Margaretenkirche (1486–1523) dient als Pfarrkirche des Parlaments. http://www.westminster-abbey.org/st-margarets/

Flussabwärts steht das nächste Welterbe: der Tower (siehe unten).

Roman Baths in Bath Spa, England - July 2006 edit3

Stadt Bath

Die Stadt Bath (86.000 Einw.) liegt am Fluss Avon in Westengland. Die einzigen Thermalquellen Englands werden seit der Römerzeit (ab 43 n. Chr.) genutzt. Neben dem Römerbad ist der halbrunde Royal Crescent (Königlicher Halbmond, 1767–75) mit dem angrenzenden Royal Victoria Park sehenswert. Webseite: http://visitbath.co.uk/site/german_translations

Milecastle 39 on Hadrian's Wall
Mile Castle

Grenzen des Römischen Reiches: Hadrianswall

Zum Welterbe zählen zwei Grenzanlagen:

  • Der 117,5 km lange Hadrianswall (erbaut 122–128) ist ein Steinwall, der sich in England durch die hügelige Landschaft schlängelt. Im Abstand von ca. 1,5 km standen kleine Meilenkastelle (Fundamente siehe oben; Rekonstruktion siehe links). Den Wall begleitet der Wanderweg Hadrian’s Wall Path (https://www.nationaltrail.co.uk/en_GB/trails/hadrians-wall-path/).
  • Der 65 km lange Antoniuswall (erbaut um 140 n. Chr.) erstreckt sich 160 km weiter nördlich – an der kürzesten Stelle der britischen Insel in Schottland. Er ist ein Holz-Erdwall mit Graben, geschützt durch ca. 40 Meilenkastelle.
  • Provinz:
  • Jahr: 1987
  • Nr.: 430 (http://whc.unesco.org/en/list/430)
  • Kriterien: ii, iii, iv
Tower of London. Luftbild mit Blick ostwärts
Grundriss Tower of London Karte

Tower von London

Wilhelm der Eroberer ließ 1077–78 den Wite Tower im Osten Londons erbauen. Im 12. und 13. Jh.  baute man Gebäude und zwei turmbewehrte Mauern um den White Tower. Der Gebäudekomplex diente u. a. als Residenz und Gefängnis, Archiv und Pulvermagazin sowie als Münzpräge. Webseite: https://www.hrp.org.uk/tower-of-london/

Canterbury Cathedral Nave 2, Kent, UK - Diliff
Kathedrale von Canterbury (UNESCO-Welterbe in England). Luftbild mit Blick nordwestwärts. Canterbury Cathedral aerial image

Kathedrale, ehemalige Abtei St. Augustin und St. Martins-Kirche in Canterbury

In Canterbury (63.000 Einw.; Südost-England), dem Sitz der Anglikanischen Kirche, zählen drei Kirchen zum UNESCO-Welterbe:

  • Die St. Martins-Kirche (6. Jh.) ist die älteste Kirche Englands. Dort ruht das ersten christliche Königspaar Englands: die Heiligen Æthelberht und Bertha.
  • Die 597 gegründete Abtei St. Augustin ist das älteste Kloster Südenglands.
  • Die Kathedrale von Canterbury, die Hauptkirche der Anglikanischen Kirche, gilt als erster gotischer Kirchenbau in England. 1170 wurde dort Erzbischof Thomas Beckett ermordet; sein Grab ist bedeutendes Wallfahrtsziel. Webseite: http://www.canterbury-cathedral.org/
  • Grafschaft: Kent
  • Jahr: 1988
  • Nr.: 496 (http://whc.unesco.org/en/list/496)
  • Kriterien: i, ii, vi
Blick nach Südosten über die Themse: Old Royal Naval College (Vordergrund), Queens House (Bildmitte), dahinter der Hügel des Greenwich Parks mit Denkmal und Royal Observatory (rechts des Denkmals)

Maritimes Greenwich

Greenwich (31.000 Einw.) ist ein Stadtteil im Südosten Londons. Die Welterbestätte umfasst:

  • am Südufer der Themse das Old Royal Naval College (1696–1712; Christopher Wren),
  • dahinter das kleine Queens House (1616–32; Inigo Jones),
  • den anschließenden Greenwich Park (0,74 km²) mit dem Royal Observatory, das den Nullmeridian definiert und einen guten Ausblick auf London bietet.

Webseite: https://ornc.org/plan-a-visit/

Industriedorf Saltaire: Blick über den Leeds and Liverpool Canal auf die Salt Mill (UNESCO-Weltkulturerbe in England)

Industriedorf Saltaire

Nordwestlich der Stadt Bradford (366.000 Einw.) gründete 1851 der Unternehmer Salt am Fluss Aire die Siedlung Saltaire. Das Welterbe besteht aus dem ehemaligen Textilfabrikgebäude Salt Mill am Leeds and Liverpool Canal, der südlich gelegenen Wohnsiedlung sowie öffentlichen Gebäuden (u. a. Saltaire United Reformed Church). An die Stadtgründung erinnert das Saltaire Festival (http://www.saltairefestival.co.uk/). Webseite: https://saltairevillage.info/

Blick über den Derwent auf die Silk Mill in Derby Cromford Mill

Fabriken im Derwent Valley

Das Welterbe erstreckt sich am Fluss Derwent zwischen Derby (im Süden) und Cromford (im Norden). Dort entstand im 18. Jh. der Bautyp „Fabrik“:

  • In der Silk Mill (1717–20; George Sorocold) in Derby (250.000 Einw.) ließen die Gebrüder Lombe Seidengarn mittels Wasserkraft herstellen – nachdem sie das Verfahren in Italien ausspioniert hatten.
  • Die Cromford Mill (1771, Richard Arkwright) in Cromford (ca. 1400 Einw.) ist die erste Baumwollspinnerei der Welt. Sie besteht aus Arbeits-; Verwaltungs- und Wohngebäuden.
  • Weitere Fabriken befinden sich u. a. in Belper (22.000 Einw.), erbaut von Konkurrenten und Geschäftspartnern Arkwrights.

Diese Fabriken sind ein entscheidender Beitrag zur Industriellen Revolution – der 1789 die Französische Revolution als politisch-soziale Revolution folgte: Die wasserkraftgetriebene Produktion war viel effizienter als die Heimarbeit am Spinnrad; das feudale Sozialgefüge (Bauer und Adel) wurde verdrängt durch das kapitalistische (Arbeiter und Kapitalist).

Webseite: http://www.derwentvalleymills.org/

Kew Gardens Palm House, London
 Kew Gardens: Temperate House (Blick von der Galerie in die Halle); UNESCO-Welterbe in England

Königliche Botanische Gärten von Kew

Im Londoner Stadtteil Kew befinden sich die Königlichen Botanischen Gärten von Kew. Sie wurden im 17. Jh. angelegt und später erweitert. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die drei großen Gewächshäuser. Unterirdisch befindet sich das größte Pflanzensamenlager der Welt (ca. 2,4 Milliarden Samen). Webseite: https://www.kew.org/

Bottallack Mine (UNESCO-Welterbe im Vereinigten Königreich)

Bergbau-Landschaft von Cornwall und West-Devon

Die Bergbau-Landschaft von Cornwall und West-Devon liegt im Südwesten Englands. Das Welterbe zählt zehn Einzelstätten des Kupfer- und Zinnbergbaus (Minen, Gießereien, Brücken oder Hafenanlagen), u. a. folgende:

  • Die Bottallack Mine steht direkt an der Klippe und zählt zum Bergbaurevier St Just (Westküste).
  • Der Hafen von Hayle (9.000 Einw.; Nordküste) gibt der UNESCO wegen Umbauten Anlass zur Sorge.

Webseite: https://www.cornishmining.org.uk/

Lake District: Blick von Wall Crag nordwestwärts, links der See Derwent Water, in der Bildmitte Keswick, im Hintergrund links der See Bassenthwaite Lake, rechts der Berg Skiddaw
Aerial view Sellafield

Der englische Lake District

Der Lake District National Park ist Englands größter Nationalpark (2.362 km²). Von der Mitte des kreisförmigen Parks gehen mehrere schmale Seen radial ab. Sie bilden mit Bergen, Wiesen, Wäldern und Siedlungen eine Kulturlandschaft, deren Schönheit englische Romantiker und Tourist*innen aus aller Welt bewundern.

Der Park reicht im Westen teilweise bis zur Irischen See; die Atomindustrieanlage Sellafield liegt knapp außerhalb der Parkgrenze. Webseite: https://www.lakedistrict.gov.uk/

Jodrell-Bank-Radioobservatorium: Kontrollraum (UNESCO-Welterbe in England). Jodrell Bank control room

Jodrell-Bank-Radioobservatorium

Das Jodrell-Bank-Radioobservatorium wurde 1945 gegründet. Von den vier aktiven Teleskopen war das Lovell Teleskop bei Fertigstellung 1956 das größte der Welt: Es hat einen Durchmesser von 76 m und wiegt 3.200 Tonnen. (Inzwischen überholt vom Radioteleskop Effelsberg in der Eifel (100 m) und dem Robert C. Byrd-Teleskop (110 m, USA). Webseite: https://www.jodrellbank.manchester.ac.uk/

Aerial.view.of.bath.arp.jpg
Blick auf Bath. Gemeinfrei, Link

Bedeutende Kurstädte Europas: Bath

Die Stadt Bath ist zweimal im Welterbe vertreten: seit 1987 als „Stadt Bath“ (siehe oben), seit 2021 als Teil des Welterbes „Bedeutende Kurstädte Europas„, zu dem auch Bad Ems, Baden-Baden und Bad Kissingen zählen. Webseite: http://visitbath.co.uk/site/german_translations

UNESCO-Weltnaturerbe in England

Durdle Door Beach; Küste von Dorset und Ost-Devon (UNESCO-Weltnaturerbe in England)
Küste von Dorset (UNESCO-Weltnaturerbe in England). White Nothe, View down to beach leading to Bat's Head

Küste von Dorset und Ost-Devon

Am Ärmelkanal erstreckt sich eine beeindruckende Steilküste: die Jura-Küste (Jurassic Coast). Zum Weltnaturerbe zählt ein 154 km langer Abschnitt:

  • Die Küste von East Devon bildet den westlichen Teil des Welterbes. Sie besteht aus rötlichem Sandstein, der sich im Trias (250–200 Mio. Jahre) bildete.
  • Die Küste von Dorset im Osten besteht aus weißem Kalkstein, der im Jura (200–145 Mio. Jahre) und der nachfolgenden Kreidezeit (145–75 Mio. Jahre) entstand.

In dem Gestein haben sich zahlreiche Fossilien erhalten. Webseite: https://www.jurassiccoast.org/ (An der Küste führt der South West Coast Path entlang (http://www.southwestcoastpath.com/.)

Ehemaliges UNESCO-Welterbe in England

Blick nach Südosten über den Mersey auf die Drei Grazien des Pier Head (v. l. n. r. Royal Liver Building, Cunard Buidling und Port of Liverpool Building), rechts im Hintergrund der Turm der Liverpool Church

Historische Hafenstadt Liverpool

Der Hafen und die Altstadt von Liverpool (500.000 Einw.) liegen am Ostufer des Mersey – kurz vor dessen Einmündung in die Irische See. Das Welterbe bestand aus sechs Bereichen; u. a.  Hafenanlagen (Albert Dock, Pier Head mit den Drei Grazien (siehe Foto)), Kirchen (Liverpool Cathedral, St. George) und Teile der Altstadt. Webseite: https://www.visitliverpool.com/

Die UNESCO sah u. a. durch die Hochhäuser des Bauprojekts „Liverpool Waters“ die visuelle Integrität des Welterbes bedroht. Nachdem mehrfache Warnungen erfolglos geblieben waren, strich die UNESCO 2021 Liverpool von der Welterbeliste (https://whc.unesco.org/en/decisions/7638).

UNESCO-Welterbe in England besuchen

England, Flagge. Flag of England
England-Karte mit Grafschaften (counties). England, administrative divisions (admin counties) - de - colored

Aktuelle Reiseinfos England

Länderinfo England

  • Einwohner*innen: 56.000.000
  • Fläche: 130.395 km²
  • Hauptstadt: London
  • Großstädte: London (8,6 Mio. Einw.), Birmingham (1,1 Mio.), Leeds (775.000), Sheffield (570.000), Bradford (531.000), Manchester (530.000), Liverpool (480.000), …
  • Nachbarländer: Wales, Schottland
  • Höchster Berg: Scafell Pike (978 m)
  • Hauptgewässer: Severn (354 km), Themse (346 km), Trent (297 km); Windermere (14,7 km²), Ullswater (8,9 km²), Bassenthwaite Lake (5,3 km²)
  • Feiertage in England: https://de.wikipedia.org/wiki/Feiertage_im_Vereinigten_K%C3%B6nigreich

UNESCO-Welterbe in Englands Nähe