UNESCO-Weltkulturerbe in Italien

Rom: Engelsbrücke, Tiber und Petersdom (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Ponte Sant'Angelo in Rome

UNESCO-Weltkulturerbe in Italien (Liste) - Überblick

Das UNESCO-Weltkulturerbe in Italien umfasst 53 Stätten – mehr als jedes andere Land der Welt (Stand 2021).

Jedes Kulturerbe muss mindestens eines von sechs Kriterien erfüllen. Die Liste mit dem UNESCO-Weltkulturerbe in Italien ist chronologisch geordnet.

Composizione geometrica chiamata mappa di Bedolina - Bedolina R 1 - Capo di Ponte Foto: Luca Giarelli

Felsbilder der Valcamonica

Im 70 km langen Val Camonica (Norditalien) haben sich die meisten prähistorischen Felsbilder der Welt erhalten: über 200.000. Sie entstanden im Laufe von ca. 10.000 Jahren. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/valcamonica-und-die-felsenkunst.html

Petersdom von Engelsburg gesehen

Historisches Zentrum Roms, die extraterritorialen Stätten des Heiligen Stuhls in der Stadt und Sankt Paul vor den Mauern

 Das Welterbe umfasst u.a. das Forum Romanum, das Kolosseum, Circus Maximus, die Aurelischen Mauern, mehrere Kirchen und die Engelsburg. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/rom-die-ewige-stadt.html

AbendmahlLast Supper by Leonardo da Vinci

Kirche und Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazie in Mailand mit dem Abendmahl von Leonardo da Vinci

Die Kirche Santa Maria delle Grazie in Mailand (1,4 Mio. Einw.) ist bekannt für das Bild „Das letzte Abendmahl„. 1494-97 malte Leonardo da Vinci das Bild im Speisesaal des Klosters. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/santa-maria-delle-grazie-und-leonardos-abendmahl.html

Florenz (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Sunset over florence 1

Historisches Zentrum von Florenz

Die Hauptstadt der Toskana, Florenz (375.000 Einw.), ist eine Kunstmetropole von Weltgeltung. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Florenz zählen die Kathedrale, Renaissance-Bauten (z. B. das Museum Uffizien mit Michelangelos David) oder der Ponte Vecchio über den Arno. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/florenz-das-historische-zentrum.html

Venedig: Markusplatz mit Blick zum Markus-Dom (UNESCO-Welterbe in Italien). Venezia Piazza San Marco

Venedig und seine Lagune

Die einzigartige Stadt Venedig (260.000 Einw.) ist eine der meistbesuchten Städte der Welt – und leidet unter Hochwasser und Overtourism. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/venedig-und-ihre-lagune.html

Piazza del Duomo in Pisa: Blick vom Baptisterium zum Dom und Schiefen Turm von Pisa (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Piazza dei Miracoli! Pisa, Italy

Die Piazza del Duomo in Pisa

Auf dem Domplatz stehen drei Gebäude: Baptisterium (größte Taufkirche der Welt), Dom und der Schiefe Turm zu Pisa (91.000 Einw.). Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/pisa-und-piazza-dei-miracoli.html

Historisches Zentrum von San Gimignano mit Geschlechtertürmen (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). SanGimignano Panorama

Historisches Zentrum von San Gimignano

Die toskanische Kleinstadt San Gimignano (7.700 Einw.) ist bekannt für die 15 (von einst 72) Geschlechtertürme.  Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/san-gimignano.html

Blick in eine Wohnhöhle im Weltkulturerbe Die Sassi und der Park der Felskirchen von Matera. Sasso caveoso, un sasso ristrutturato (bnb cavea)

Die Sassi und der Park der Felskirchen von Matera

Die süditalienische Stadt Matera (60.000 Einw.; Basilikata) ist eine der weltweit ältesten dauerhaft bewohnten Siedlungen. Die Sassi sind Wohnhöhlen. Auch mehrere Kirchen sind in den Fels gehauen. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/matera-die-sassi-und-die-felsenkirchen.html

Villa-Rotonda. UNSCO-Welterbe Altstadt von Vicenza und Villen Palladios in Venetien

Altstadt von Vicenza und Villen Palladios in Venetien

Palladio (1508-80) war ein Renaissance-Architekt. Das Welterbe umfasst 23 Bauten in Vicenza (u. a. Teatro Olimpico) und 24 Villen im Umland, z. B. Villa Rotonda. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/die-stadt-vicenza-und-die-villen-palladios.html

Siena: Piazza del Campo mit dem Rathaus (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Historisches Zentrum von Siena

Wahrzeichen der toskanischen Stadt Siena (54.000 Einw.) ist der Rathausturm an der Piazza del Campo. Zahlreiche gotische Bauten prägen das Stadtbild, z. B. der Dom Santa Maria Assunta. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/siena-das-historische-zentrum.html

Neapel: Straßenszene (UNESCO-Welterbe Historisches Zentrum von Neapel), Napoli

Historisches Zentrum von Neapel

Die süditalienische Stadt Neapel (963.000 Einw.) wurde im 6. Jh. v. Chr. von Griechen beim Vesuv gegründet. In der Altstadt befinden sich unterirdisch viele Tunnel und Höhlen, oberirdisch zahlreiche Kirchen, Paläste und Museen, z. B. das Archäologische Nationalmuseum (mit Funden aus Pompeji). Webseite: https://de.napolike.com/turismo/infopoint-turistici-a-napoli/

Crespi d’Adda panorama (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Crespi d’Adda

1878 gründete der Textilfabrikant Crespi bei Bergamo (Norditalien) am Fluss Adda die Werksiedlung Crespi d’Adda (450 Einw.). Webseite: http://www.villaggiocrespi.it/de/

Palazzo dei Diamanti - Ferrara (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Die Renaissance-Altstadt von Ferrara und das Po-Delta

Die autofreie Altstadt von  Ferrara (132,000 Einw.) liegt in der Po-Ebene besteht aus einem mitteralterlichen Teil (mit Castello Estense, Kathedrale), der ab 1490 erweitert wurde. Die Stadterweiterung mit Reiassancepalästen (z. B. Palazzo dei Diamanti) gilt als frühestes Beispiel moderner Stadtplanung (regelmäßiger Grundriss, breite Straßen). Webseite: http://www.ferrarainfo.com/

Castel del Monte, Andria (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Castel del Monte

Stauferkaiser Friedrich II. ließ 1240-50 in Apulien (Süditalien) das Castel del Monte errichten: eine achteckige Burg mit acht Türmen und Innenhof. Webseite: https://www.casteldelmonte.beniculturali.it/

Trulli von Alberobello (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Trulli von Alberobello

Wahrzeichen der süditalienischen Stadt Alberobello (11.000 Einw.) sind die Trulli: Steinhäuser mit einem mörtellosen Kegeldach aus Kalksteinplatten.  Webseite: http://www.comune.alberobello.ba.it/

San Vitale in Ravenna (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Ravenna - Basilica of San Vitale - building back

Frühchristliche Bauwerke in Ravenna

Ravenna (158.000 Einw., Adria-Nähe) war ab 402 n. Chr.  Hauptstadt Westroms und später des Ostgotenreichs. Acht Bauten dieser Zeit sind Welterbe (zwei Mausoleen, sechs Kirchen), z. B. San Vitale (Vorbild für die Aachener Pfalzkapelle). Webseite: http://www.turismo.ravenna.it/

Historisches Zentrum von Pienza (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Pienza italy

Historisches Zentrum von Pienza

Papst Pius II. ließ seine toskanische Heimatstadt in Pienza (2000 Einw.) umbenennen und 1459-62 einen Platz mit vier Gebäuden errichten (Dom, Rathaus, zwei Palazzi). Webseite: https://www.comune.pienza.si.it

Caserta: Park mit Kaskade und Schloss (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Reggia di Caserta, prospettiva dalla fontana di Venere e Adone - panoramio

Palast des 18. Jahrhunderts von Caserta mit Park, dem Vanvitelli-Aquädukt und San-Leucio-Anlage

Bei Caserta (75.000 Einw.) liegt eine der größten Schlossanlagen Europas: der barocke Königspalast von Caserta. Die Kaskade im Bergpark (100 ha) wird durch das 42 km lange Vanvitelli-Aquädukt gespeist. Die benachbarte San-Leucio-Anlage ist eine barocke Manufaktur. Webseite: http://www.reggiadicaserta.beniculturali.it/

Jagdschloss Stupinigi; Innenraum, Blick zum Gewölbe (UNESCO-Welkulturerbe in Italien Residenzen des Königshauses Savoyen) Stupinigi Salone centrale

Residenzen des Königshauses Savoyen

Mehrere Schlösser in Turin (871.000 Einw.) und im Piemont sind zu einem Welterbe zusammengefasst, z. B. das Stadtschloss Palazzo Reale oder das Jagdschloss Stupinigi. Webseite: http://www.visitatorino.com/en/palazzo_reale.htm

Botanischer Garten von Padua (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Botanischer Garten von Padua

Der Botanische Garten von Padua (213.000 Einw.) wurde 1545 gegründet und ist somit der älteste der Welt. Webseite: http://www.ortobotanicopd.it/en/

Cinque Terre (Italy, 2020)

Portovenere und Cinque Terre und die Inseln (Palmaria, Tino und Tinetto)

Bei Genua liegt eine reizvolle Kulturlandschaft: Porto Venere (3400 Einw.) ist eine alte Hafenstadt; entlang der Steilküste liegen Cinque Terre (das Gebiet von fünf Dörfern) und davor drei Inseln. Webseiten: http://www.prolocoportovenere.it/ und http://www.cinqueterre.it/de

Blick über die Piazza Grande auf die Kathedrale von Modena und den Glockenturm (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Diomo di Modena

Kathedrale von Modena, Glockenturm und Piazza Grande

An der Piazza Grande in Modena (187.000 Einw.)  steht die romanische Kathedrale mit dem 86 m hohen Glockenturm (Ghirlandina). Webseite: https://www.comune.modena.it/

Pompeji (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Archäologische Stätten von Pompeji, Herculaneum und Torre Annunziata

Der Vesuvausbruch im Jahr 79 verschüttete die Städte Pompeji und Herculaneum sowie die Villa von Oplontis (in Torre Annunziata). Pompeji ist die größte Stadtruine der Welt. Die Ausgrabungen ab dem 18. Jh. geben die Ruinen der Witterung preis. Webseite: http://pompeiisites.org/en/info/?l=de

Atrani (Amalfiküste; UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Amalfiküste

Die Amalfiküste südlich von Neapel ist benannt nach der Stadt Amalfi (5.000 Einw.). Sehenswert sind der Dom von Amalfi ; die 50 km lange Küstenstraße Amalfitana führt u. a. an Atrani (840 Einw.; siehe Foto) vorbei. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/meer/die-amalfikueste-und-ihre-ortschaften.html

Villa Romana del Casale: Bodenmosaik (UNESCO-Welterbe in Italien)

Villa Romana del Casale

Die Villa Romana del Casale liegt bei Piazza Armerina (21.000 Einw.) auf Sizilien. Der Boden fast aller 45 Räume ist bedeckt mit insgesamt 3.500 m² Mosaik – das größte Mosaik des Römischen Reichs. Webseite: http://www.villaromanadelcasale.it/

Su Nuraxi di Barumini auf Sardinien (UNESCO-Welterbe in Italien). Il Nuraghe Su Nuraxi incantato

Su Nuraxi di Barumini

Auf Sardinien haben sich Turmbauten erhalten, die aus der Übergangsphase von der Kupfer- zur Bronzezeit stammen (1600 v. Chr.). Die größte Anlage, Su Nuraxi de Barùmini, ist Weltkulturerbe. Webseite: https://www.sardegnaturismo.it/de/entdecken/su-nuraxi


Agrigente 2008 IMG 1873

Archäologische Stätten von Agrigent

Agrigent liegt auf Sizilien. Von der griechischen Siedlung Akragas sind u. a. mehrere Tempel (5. Jh. v. Chr.) gut erhalten, z. B. der Concordiatempel. Webseite: http://www.parcovalledeitempli.it/

Aquileia, Basilica. Interno - Foto Giovanni Dall'Orto.jpg Mosaik in der Basilika von Aquileia. Foto: Giovanni Dall’Orto, Attribution, Link

Archäologische Stätte und patriarchale Basilika von Aquileia

Die nordostitalienische Stadt Aquileia (3.200 Einw.) ist bekannt für die Mosaiken (750 m²; 4. Jh.) in der Basilika (11. Jh). Webseite: http://www.comune.aquileia.ud.it/

Historisches Zentrum von Urbino (UNESCO-Welterbe in Italien)

Historisches Zentrum von Urbino

Urbino (14.000 Einw.; Marken) war in der Renaissance eine bedeutendes Kultur- und Machtzentrum: Herzog Federico ließ den Palazzo Ducale erbauen (sehenswert: Studiolo mit Holzeinlegearbeiten). Webseite: http://www.comune.urbino.ps.it/

Poseidontempel in Paestum; links der Hera Tempel

Nationalpark Cilento und Vallo di Diano mit den archäologischen Stätten von Paestum und Elea und der Kartause von Padula

Im 1810 km² große Nationalpark in Süditalien liegen Paestum (drei sehr gut erhaltenen griechische Tempel), Elea (antike Hafenstadt, in der bedeutende Philosophen lebten: die Eleaten) und die Kartause von Padula mit dem größten Kreuzgang der Welt. Webseite: http://www.cilentoediano.it/

Villa Adriana (Modell). Maquette Villa d'Hadrien

Villa Adriana

Kaiser Hadrian ließ sich ab 118 n. Chr. bei Tivoli eine Sommerresidenz erbauen. Dieser größte Palast der Kaiserzeit (125 ha) ist zugleich der besterhaltene. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/villa-adriana-kaiserlicher-wohnsitz.html

Altstadt von Verona am Abend (UNESCO-Welterbe in Italien). Verona at sunset

Altstadt von Verona

Die Altstadt von Verona (260.000 Einw.) liegt an der Etsch und ist reich an Baudenkmälern aus 2000 Jahren Stadtgeschichte. Webseite: http://www.comune.verona.it/

Basilica di San Francesco, May 2017

Assisi, Basilika und Gedenkstätten des Hl. Franziskus

Der heilige Franziskus (1181-1226) lebte in Assisi (28.000 Einw.)  und gründete den Bettelorden der Franziskaner. Über dem Grab errichtete man ab 1228 die Basilika San Francesco (Malereien von Giotto, Cimabue und Simone Martini). Eine Gedenkstätte liegt im Ortsteil Santa Maria degli Angeli (10.700 Einw.). Webseite: http://www.comune.assisi.pg.it/

Villa d’Este, Tivoli. Villa DEste 100 fountains night

Villa d’Este, Tivoli

Auf einem Hügel bei Tivoli (57.000 Einw.) steht die prächtige Renaissance-Villa d’Este, die ein genauso prächtiger Garten umgibt. Webseite: http://www.villadestetivoli.info/

Altstadt von Ragusa auf Sizilien (Spätbarocke Städte des Val di Noto; UNESCO-Welterbe in Italien)

Spätbarocke Städte des Val di Noto

Das Val di Noto liegt im Südosten Siziliens. Nach einem Erdbeben 1693 baute man die acht Städtchen im Barockstil wieder auf. Webseite: http://www.sentieridelbarocco.it/

Kapelle auf dem Heiligen Berg von Varerse (einer der neun Sacri Monti in Piemont und der Lombardei). Varese Sacro Monte di Varese 15

Sacri Monti in Piemont und der Lombardei

Auf den neun Heiligen Bergen stehen Kapellen (16. – 18. Jh.) mit wertvoller Ausstattung. Webseite: https://www.sacrimonti.org/de/home

Val-d'Orcia-landscape (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Val d’Orcia

Val d’Orica (Tal des Flusses Orcia) ist ein  über 600 km² großes Gebiet bei Siena – mit zahlreichen Hügeln, Klöstern, Burgen und Landhäusern sowie dem Weltkulturerbe Pienza (siehe oben; Jahr: 1996) Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/val-dorcia.html

Wandbild aus der Tomba del Triclinio (Etruskische Nekropolen von Cerveteri und Tarquinia; UNESCO-Weltkulturerbe in Italien)

Etruskische Nekropolen von Cerveteri und Tarquinia

Cerveteri (38.000 Einw) und Tarquinia (16.000 Einw.) bei Rom waren die wichtigsten Etrusker-Städte. Erhalten haben sich jeweils die Totenstädte mit mehreren tausend Grabanlagen. Zahlreiche Malereien sind erhalten (siehe Foto: Tomba del Triclinio). Webseite: https://www.tarquinia-cerveteri.it/

Luftbild der Insel Ortygia (vorne) und von Syrakus (hinten). Ortigia dall'alto

Syrakus und die Felsnekropole von Pantalica

Welterbe sind drei Bereiche: Sieben antiken Stätten von Syrakus (120.000 Einw.), die Insel Ortygia (Altstadt von Syrakus; siehe Foto) und die Nekropole von Pantalica mit über 5000 Gräbern (13. – 8. Jh. v. Chr.). Webseiten: http://www.ortigia.it/,  https://www.pantalica.org/nascep

Genua, Via Garibaldi (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Genova Via Garibaldi noc

Genua: Le Strade Nuove und der Palazzi-dei-Rolli-Komplex

In der Hafenstadt Genua (575.000 Einw.) werden drei Straßen „Le Strade Nuove“ (Neue Straßen) genannt. Sie sind flankiert von über 160 „Palästen der  Liste“ Palazzi dei Rolli (16.-17. Jh.). Sie standen auf einer Liste („rollo“) von Gebäuden, die öffentliche Aufgaben übernehmen konnten. Die Straßen und 42 Paläste zählen zum Welterbe. Webseite: http://www.visitgenoa.it/de/strada%20nuova

RhB ABe 4-4 III mit Bernina-Express am Lago Bianco

Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina

Italien teilt sich mit der Schweiz dieses grenzüberschreitende Welterbe:

  • Die 1806-10 erbaute Berninabahn führt von der italienischen Stadt Tirano 61 km weiter zum Schweizer Kurort St. Moritz. Webseite: https://www.berninabahn.ch.
  • (Die 62 km lange Albulabahn führt von St. Moritz innerhalb der Schweiz weiter nach Thusis. Webseite: http://www.bahnmuseum-albula.ch/)

 

Mantua: Blick über den Lago Inferiore auf die Altstadt. In der Bildmitte die Kuppel von Sant'Andrea; am rechten Bildrand das Castello di San Giorgio (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Mantova

Mantua und Sabbioneta

In Mantua und Sabbioneta herrschte die Gonzaga-Familie.

Langobardenkirche Santa Sofia in Bevent (UNESCO-Welterbe in Italien)

Die Langobarden in Italien, Orte der Macht (568 bis 774 n. Chr.)

Die Langobarden drangen 568 nach Italien und gründeten ein Reich mit der Hauptstadt Pavia, das 774 Karl d. Gr. eroberte. Das Welterbe besteht aus sieben Bauten und Ensembles in ganz Italien: u.a. die Grottenkirche San Michele in Monte Sant’Angelo (12.000 Einw.) oder Santa Sofia (siehe Foto) in Benevent (59.000 Einw.). Webseite: http://www.italialangobardorum.it/eng/sito/

Pfahlbaumuseum am Ledrosee (UNESCO-Welterbe in Italien - Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen). Palafitte di Ledro 2020-08-21

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Von den insgesamt 111 Fundstellen liegen 19 in Norditalien. Sehenswert ist das Pfahlbaumuseum am Ledrosee mit mehreren rekonstruierten Pfahlbauten. Webseite: https://www.palafitteledro.it/

Villa la Màgia, giardino,  scalinata a tenaglia (UNESCO-Weltkulturerbe Villen und Gärten der Medici in der Toskana)

Villen und Gärten der Medici in der Toskana

Die Medici aus Florenz bauten ab dem 15. Jh. Landhäuser in der Toscana, die von idyllischen Gärten umgeben sind. 12 Landhäuser und zwei Gärten bilden das Weltkulturerbe, z. B. Villa la Màgia. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/unesco-staetten/die-medici-villen-in-der-toskana.html

UNESCO-Welterbe Weinbaugebiete im Piemont; Basso Monferrato

Weinbaugebiete im Piemont: Langhe, Roero und Monferrat

Das Welterbe umfasst fünf Weinanbaugebiete (und die Burg von Grinzane Cavour) zwischen Turin und Genua. Ein bekannter Rotwein ist der Barolo aus dem gleichnamigen Dorf bei Alba (32.000 Einw.). Webseite: https://langhe.net/en/

Cappella Palatina; Innenraum (Palermo; Sizilien)

Arabisch-normannisches Palermo und die Kathedralen von Cefalù und Monreale

Zum Welterbe zählen neun Bauten auf Sizilien: Eine Brücke, zwei Schlösser und vier Kirchen in Palermo (658.000 Einw.) sowie die Kathedralen von Monreale (39.000 Einw.) und von Cefalù (14.000 Einw.). Diese Bauten der Normannen zeigen arabische Einflüsse. Webseite: http://arabonormannaunesco.it/

Vogelperspektive der Festung Palmanova (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien), Cinta muraria di Palmanova

Venezianisches Verteidigungssystem des 16. bis 17. Jahrhunderts: Stato da Terra – westlicher Stato da Mar

Die Seerepublik Venedig errichtete mehrere Festungen, von denen sechs das Welterbe bilden.

Palazzo Uffici Olivetti In Ivrea (UNESCO-Weltkulturerbe)

Ivrea – Industriestadt des 20. Jahrhunderts

Die Werksgebäude der Schreibmaschinenfirma Olivetti in Ivrea (23.000 Einw.; Piemont) sind ein Beispiel moderner Industriearchitektur. Webseite: https://www.olivetti.com

Hügel des Prosecco (UNESCO-Weltkulturerbe in Italien). Prosecco Valley

Die Hügel des Prosecco zwischen Conegliano und Valdobbiadene

Das Weinanbaugebiet für den Prosecco liegt in Venetien bei den Gemeinden Conegliano (35.000 Einw.) und Valdobbiadene (10.000 Einw.). Beide Städte sind durch die Prosecco-Straße verbunden. Webseite: http://www.italia.it/de/reisetipps/essen-und-trinken/die-proseccostrasse.html

Tempio termale

Bedeutende Kurstädte Europas

Zu dem Welterbe zählen elf Kurorte in Europa; Italien ist vertreten durch Montecatini Terme (21.000 Einw.) in der Toskana. Webseite: http://www.montecatini.it/tedesco/

Cappella degli Scrovegni in Padua; Innenraum mit Wandbildern von von Giotto. Padova Cappella degli Scrovegni Innen Langhaus Ost

Paduas Freskenzyklen aus dem 14. Jahrhundert

Zum Welterbe zählen acht Gebäude in Padua (212.000 Einw.), in dene sich bedeutende Fresken erhalten haben: z. B. wurde die Cappella degli Scrovegni von Giotto (um 1270 – 1337) ausgemalt. Er gilt als bahnbrechender Erfinder der realistischen Darstellung (statt der schablonenhaften Darstellung der byzantinischen Malerei). Webseite: http://www.turismopadova.it/de

Arkadengänge von Bologna. Portici-1

Arkadengänge von Bologna

Die Arkadengänge von Bologna (Einw.) haben eine Gesamtlänge von über 38 Kilometern – mehr als in jeder anderen Stadt weltweit. Webseite: https://www.bolognawelcome.com/de/blog/die-arkaden-von-bologna-

UNESCO-Weltkulturerbe in Italien - Statistik

  • Anteil des Weltkulturerbes am gesamten Welterbe in Italien (Kultur + Natur + gemischt): Italien hat 58 Welterbestätten, davon zählen 53 zum Weltkulturerbe. Das entspricht einem Anteil von 91 % (Deutschland: 94 %; Australien: 20 %).
  • Einwohner*innen pro Weltkulturerbe. Italien hat rund 60,5 Millionen Einwohner*innen.1,14 Millionen Italiener *innen teilen sich ein Weltkulturerbe (Deutschland: 1,73 Mio.; Nigeria: 100 Mio.; Vatikanstadt: 0,000415 Mio.).
  • Fläche pro Weltkulturerbe. Bei einer Staatsfläche von 301.340 km² kommen auf ein Weltkulturerbe in Italien 5.686 km² (Deutschland: 7.440 km²; Russland: 900.000 km²; Vatikan: 0,22 km²)

Die Liste mit dem Weltkulturerbe in Italien wird in Zukunft wohl noch länger werden, da mehrere Kandidaten auf der Tentativliste stehen.

Daten zum UNESCO-Weltkulturerbe in Italien und anderen Ländern: http://whc.unesco.org/en/statesparties/ (Stand 2021); demografische Daten: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Staaten_der_Erde (dort verschiedene Jahre der Datenerhebung)

UNESCO-Welterbe in der Nähe von Italien

Das UNESCO-Weltkulturerbe in Italien lässt sich gut ergänzen durch Welterbestätten in der Nähe. Z. B. lag die erste Provinz des Römischen Reichs in Spanien.