UNESCO-Welterbe in New York

01 Solomon R. Guggenheim Museum abstract

Überblick über das UNESCO-Welterbe in New York

Zum UNESCO-Welterbe in New York zählen zwei Weltkulturerbe-Stätten (Stand 2021):

  • die Freiheitsstatue (Statue of Liberty) auf Liberty Island,
  • das Solomon R. Guggenheim Museum (als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Die Architektur des 20. Jahrhunderts von Frank Lloyd Wright“)

Beide Welterbestätten befinden sich in New York City (Wenn von „New York“ die Rede ist, ist meist New York City gemeint. New York City ist die größte Stadt im amerikanischen Bundesstaat New York.)

Aktuelle Kandidaten für das UNESCO-Welterbe in New York sind drei Stätten:

Ehemalige Kandidaten für das UNESCO-Welterbe in New York sind die Pupin Physics Laboratories und – als einzige Stätte außerhalb New York Citys – die General Electric Research Laboratories in Schenectady.

UNESCO-Welterbe in New York

Statue Of Liberty (UNESCO-Welterbe in New York)
Freiheitsstatue innen. View up stair case of the interior of main frame - Statue of Liberty, Liberty Island, Manhattan, New York

Freiheitsstatue (Statue of Liberty)

Auf einer kleinen Insel im New Yorker Hafen errichtete man 1806-11 das Fort Wood, das einem 11-zackigen Stern ähnelt. In diesem Fort baute man den Sockel, der die 46 m hohe Freiheitsstatue (Statue of Liberty) trägt. Die Statue entwarf der französische Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi (1834-1904), die Idee hatte 1865 ein französischer Politiker. 1886 wurde die Freiheitsstatue eingeweiht. An einem strommast-ähnlichen Gerüst ist die rund 27 Tonnen schwere Kupferhülle befestigt. Über eine Wendeltreppe mit 393 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform in der Krone. Die Fackel ist durch den rechten Arm zugänglich, allerdings nicht mehr für die Öffentlichkeit. In der Fackel befindet sich eine Live-Webcam (https://www.earthcam.com/usa/newyork/statueofliberty/?cam=liberty_hd). Im Sommer muss man an den Ablegestellen mit Wartezeiten von rund zwei Stunden rechnen.

Liberty Island.jpg
Liberty Island, Gemeinfrei, Link

Liberty Island

Erst seit 1956 trägt die Insel den Namen Liberty Island, zuvor hieß sie Bedloe’s Island. Das Foto zeigt Liberty Island mit Blick nach Nordwesten. An dem Steg oben links landen die Boote an, die von Ellis Island, Battery Park (Südspitze Manhattans) oder von New Yersey kommen. Vom Landungssteg läuft man geradeaus auf die runde Flagpole Plaza und nach einer 90°-Wende auf die Freiheitsstatue zu. Hinter den Bäumen links oben befinden sich u. a. ein Café und das Statue of Liberty Museum (https://www.statueofliberty.org/statue-of-liberty/statue-of-liberty-museum/). Im Vordergrund gut zu erkennen sind Fort, Sockel und Statue.

New York & Bremen

Die Freiheitsstatue hat einen kleinen Bruder aus dem Mittelalter: der 1404 aufgestellte Bremer Roland zählt zum UNESCO-Welterbe „Rathaus und Roland in Bremen„. Er symbolisierte die Freiheit der Stadt Bremen.

New York und Bremen stehen noch in einer zweiten Hinsicht in Beziehung: Wer einwandert, ist woanders ausgewandert. Deutsche Auswander*innen verließen im 19. Jahrhundert über Bremen (später Hamburg) ihre Heimat und gingen in New York wieder von Bord.  In Bremerhaven erinnern das Deutsche Auswandererhaus (https://dah-bremerhaven.de/) in Hamburg das Auswanderermuseum BallinStadt (http://www.ballinstadt.de/) an die erste Station bei der Migration. Ein solcher Auswanderer war Johann Röbling, dessen Brooklyn-Bridge für das Welterbe kandidiert (siehe unten).

Bremer Roland (UNESCO-Welterbe i Bremen)
New York City - Solomon R. Guggenheim Museum (Frank Lloyd Wright
In the Guggenheim Museum, New York City

Solomon R. Guggenheim Museum

Das Solomon R. Guggenheim Museum steht in Manhattan an der 5th Avenue zwischen den Straßen E 88 und E 89. Das unverwechselbare Gebäude wurde 1956-59 erbaut, Architekt war Frank Lloyd Wright (1867-1959). 2015 erklärte die UNESCO zehn Bauten, die Wright geplant hatte, zum Weltkulturerbe. Zu ihnen zählt das Guggenheim Museum. Das Foto zeigt die Nordwestseite mit dem Eingang an der 5th Avenue (im Rücken liegt der Central Park). Das Foto links zeigt das Innere des Guggenheim Museums. Man fährt mit dem Lift nach oben und läuft spiralförmig vorbei an den Gemälden hinab.

Ausgestellte Werke

 Ausgestellt sind Werke der Modernen Kunst, u.a. von Bauhaus-Mitgliedern, z. B. Wassily Kandinsky, Paul Klee oder Lyonel Feininger (Welterbe „Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau“). Vertreten sind  auch der Impressionismus oder die russische Avantgarde, z. B. der Malerin Ljubow Sergejewna Popowa (1889-1924).

Die Initiative zur Gründung des Museums ging von der Straßburger Baronin Hilla von Rebay (1890-1967) aus. Sie hatte 1930 mit dem Bergbau-Unternehmer Solomon Guggenheim (1861-1949) Kandinsky besucht, der am Bauhaus in Weimar arbeitete. Webseite: http://www.guggenheim.org/

Cats (rayist percep. in rose, black, and yellow) (Goncharova, 1913)
GUGG Untitled (Popova)
GUGG Rocks at Night

Nicht zu verwechseln ist das Solomon R. Guggenheim Museum mit zwei anderen bekannten Guggenheim Museen in Europa (alle drei gehören zur Solomon R. Guggenheim Foundation):

  • Peggy Guggenheim Collection. Solomon war Onkel von Peggy Guggenheim (1898-1979). Auch sie hat Kunst gesammelt, die ausgestellt ist im Palazzo Venier dei Leoni (im UNESCO-Welterbe „Venedig und seine Lagune“). https://www.guggenheim-venice.it/).
  • Das Guggenheim-Museum Bilbao in Spanien ist ein Aufsehen erregendes Werk des Architekten Frank O. Gehry (http://www.guggenheim-bilbao.es/). 

Aktuelle Kandidaten für das UNESCO-Welterbe in New York

New York City-Manhattan-Central Park (Gentry)

Central Park (2017)

Mitten in Manhattan liegt der 3,5 km² große Central Park. Das Foto oben zeigt den Central Park mit Blick nach Nordosten. Im Vordergrund erstreckt sich die Billionaires Row: die Hochhäuser an der 57th Street mit Appartments, die gute Aussicht auf den Central Park bieten, aber für Nicht-Milliardäre kaum erschwinglich sind. Das Gewässer links im Central Park ist „The Lake“, das Gewässer im Hintergrund ist das „Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir“. Im Hintergrund liegt Manhattans Stadtviertel Harlem; dahinter erstreckt sich der Stadtbezirk Bronx. Webseite: http://www.centralparknyc.org/

Karte Central Park map (New York City)

Der Stadtplan (Commissioners´Plan von 1811) sah ursprünglich vor, auch die Fläche des heutigen Central Parks zu bebauen (siehe unten). 1848 kam Andrew J. Downing (1815-52) auf die Idee, mitten in Manhattan einen Park anzulegen. Der Entwurf eines Landschaftsparks stammt von den Gartenarchitekten Calvert Vaux und  Frederick Law Olmstedt (1822-1903). Der Central Park entstand zwischen 1859 und 1873.

Olmstedt entwarf auch den Riverside Park am Westufer Manhattans, den Prospect Park in Brooklyn, sowie den Niagara Falls State Park (siehe unten).Webseite: http://www.centralparknyc.org/

Grid 1811
Brooklyn Bridge And Manhattan At Sunset New York Cityscape Photography (238415973)

Brooklyn-Bridge (2017)

Die Brooklyn Bridge führt über den East River, der im Osten der Halbinsel Manhattan entlang fließt. Die Brücke verbindet Manhattan mit dem südlich gelegenen Stadtteil Brooklyn. Konstrukteur der Brücke war Johann August Röbling. Er kam 1806 in Mühlhausen (Thüringen) zur Welt. 1831 wanderte er über Bremen in die USA aus, wo er die Siedlung Saxonburg gründete (die Partnerstadt von Mühlhausen).

Covington and Cincinnati Suspension Bridge 3

1856-66 entstand die John A. Roebling Suspension Bridge (siehe linkes Foto), die den Ohio River zwischen Cincinnati und Covington überquert. Sie war mit einer Spannweite von 322 m die längste Hängebrücke der Welt. Diesen Titel ging dann an die Brooklyn Bridge mit 486 m Spannweite. Röbling plante sie ab 1865. Nach seinem Tod 1869 übernahm sein Sohn Washington die Bauleitung, später unterstützt durch dessen Frau Emily. (Webseite: http://whc.unesco.org/en/tentativelists/6232

Ellis Island Complex (Kandidat für das UNESCO-Welterbe in New York City)
Aerial photograph of New York Harbor-Statue of Liberty-Ellis Island-Manhattan

Ellis Island (2017)

Ellis Island ist eine kleine Insel im Hudson River. 1890 verlegte man den Sitz der New Yorker Einwanderungsbehörde von Fort Clinton (an der Südspitze Manhattans) auf die Insel. Man vergrößerte Ellis Island von 1,1 auf rund 11 Hektar und errichtete zahlreiche Gebäude. Bis zur Schließung im Jahr 1954 hatten rund 12.000.000 Einwandernde Ellis Island passiert. Die Gebäude dienen heute als Museum. Webseite: https://www.nps.gov/elis/

Das Foto oben zeigt Ellis Island mit Blick nach Nordwesten. Liberty Island mit der Freiheitsstatue liegt links außerhalb des Bildrands. Im Hintergrund erstreckt sich der Liberty State Park mit dem Freedom Way, der Rasen und Gebüschzone trennt. Das Gebäude mit dem Turm ist das Liberty Science Center

 

Karte Ellis Island 1890 - 1935 NPS map

Ellis Island Karte

Die Karte zeigt die Insel im gegenwärtigen Zustand. Die grüne Fläche rechts ist der Umriss der natürlichen Insel Ellis Island (inkl. einer kleinen Erweiterung). Ab 1890 wurde die Insel erweitert. Die Bundesstaaten New York und New Jersey stritten sich um die Insel. Der Oberste Gerichtshof entschied 1998 (Link), dass die natürliche Insel in New York liegt, der Rest der Insel (und das umgebende Gewässer) dagegen in New Jersey. Die Insel, und somit das potentielle Welterbe, liegt also in zwei Bundestaaten.

Ehemalige Kandidaten für das UNESCO-Welterbe in New York

Zwei ehemalige Kandidaten für das UNESCO-Welterbe in New York sind Meilensteine der Industriegeschichte (Vgl. https://www.worldheritagesite.org/country/id/114#fwhs):

  • Die Pupin Physics Laboratories in Manhattan waren ein Zentrum der Kernforschung.
  • Die General Electric Research Laboratories sind bedeutend für die Elektrifizierung der Welt. 
Pupin Physics Laboratories (Columbia University - Department of Physics), New York Chien-Shiung Wu (1912-1997) in 1963 - Restoration

Pupin Physics Laboratories (1990-96)

Das Gebäude der Pupin Physics Laboratories (auch: Pupin Hall) wurde 1925-27 erbaut. Dort befanden sich das Physikalische und das Astronomische Institut der Columbia University. Der Name erinnert an den serbo-amerikanischen Physiker Michael Pupin (1854-1935). Das Foto zeigt die Südfassade der Pupin Hall mit der Sternwarte auf dem Dach. Hinter der Pupin Hall liegt die W 120th Street. Rechts steht das Schapiro Center, links das Northwest Corner Building. Der Broadway verläuft an dessen Rückseite entlang.

Pupin Halls war ein Zentrum der Kernforschung, die für friedliche (Medizin) und  – militärische Zwecke (Atombombe) eingesetzt wurde. In den Laboren und Büros forschten mehrere Nobelpreisträger, u.a.:

  • der Italo-Amerikaner Enrico Fermi (1901-54): Nobelpreis in Physik für seine Forschungen zu Neutronen,
  • Isidor Raabi (1898-1988): Nobelpreis in Physik für Forschungen, die die Grundlage der Magnetresonanztomographie bilden.
  • Die chinesisch-amerikanische Physikerin Chien-Shi Wu (1912-97) bewies mit dem Wu-Experiment theoretische Annahmen von Tsung-Dao Lee und Chen Ning Yang. Diese erhielten den Nobelpreis, Wu nicht.

Das Manhattan-Projekt ist der Names eines Projekts, das den Bau einer Atombombe zum Ziel hatte. Der Name leitet sich ab von dem Standort des (militärischen) Hauptquartiers. Dieses befand sich nicht in den Pupil Halls, sondern von 1942-43 in der 18. Etage von Tower 270 am Broadway im Süden von Manhattan.  

General Electriv Research Laboratories, Schenectady (ehemaliger Kandidat für das UNESCO-Welterbe in New York)

General Electric Research Laboratories (1990-96)

Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne, hatte zunächst in New York City eine Fabrik: die Edison Machine Works in der Goerck Street, Manhattan. 1892 entstand durch eine Fusion die Firma General Electrics mit Sitz in Schenectady [Skenäktedi] (66.000 Einw.). Die Stadt liegt rund 230 km nördlich von New York City – am Ufer des Mohawk River. Westlich des Stadtzentrums befand sich 129 Jahre lange die Zentrale von General Electric (GE). Bereits 1902 produzierte man dort die ersten Elektrohybridfahrzeuge – allerdings nur bis 1903. Das Foto zeigt (mit Blick nach Westen) den Eingangsbereich des Fabrikgeländes mit den zwei Backsteingebäuden an der Old River Road. Seit 2018 ist Boston der Stammsitz.

Ein Tochterunternehmen war die AEG, die zunächst „Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Eletricität“ hieß (gegründet 1883).

Immaterielles Kulturerbe in New York

Die USA haben bislang kein immaterielles Kulturerbe vorgeschlagen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in New York

Zu den Sehenswürdigkeiten in New York zählen nicht nur Freiheitsstatue und Guggenheim Museum. Beide sind beliebte (und überlaufene) Touristenattraktionen. Es gibt in New York City und im Bundestaat New York noch weitere bedeutende Reiseziele. Zu ihnen zählen u.a. die sechs National Monuments in New York.

National Monuments in New York

Fort Jay Governors Island panorama

In den USA gibt es die Schutzklasse der „National Monuments„. Es handelt sich dabei um Naturschutzgebiete oder Kulturdenkmäler, die der Kongress oder der US-Präsident erklärt.

Im Bundesstaat New York befinden sich sechs National Monuments; davon fünf in New York City:

  • Freiheitsstatue (Statue of Liberty, 1924; 0,2 km²): das oben beschriebene UNESCO-Weltkulturerbe
  • Castle Clinton (1946; 0,004 km²): eine Festung im Battery Park an der Südspitze Manhattans. Webseite: https://www.nps.gov/cacl/
  • Governors Island (2001; 0,7 km²): eine Insel südlich von Manhattan (siehe Foto oben; Webseite: https://www.nps.gov/gois/)
  • African Burial Ground (2006; 0,001 km²): ein im 17. und 18. Jh. genutzter Friedhof für Afroamerikaner*innen. Webseite: https://www.nps.gov/afbg/
  • Stonewall (2016; 0,03km²): eine Gay-Bar in der Christopherstreet (Webseite: https://www.nps.gov/ston/).

Außerhalb von New York City liegt Fort Stanwix (1935; 0,1 km². Webseite: https://www.nps.gov/fost/).

Fort Stanwix (National Monument in New York)

Fort Stanwix

Vier der sechs National Monuments im Bundeststaat New York haben oder sind Festungen des 18. und 19. Jahrhunderts. Sie sind Zeugnis des Kampfes zwischen europäischen Macht um die Vorherrschaft in Amerika, des Kampfs der USA um Unabhängigkeit und auch des Kampfs gegen die Ureinwohner*innen. Das zeigt sich an Fort Stanwix. Es wurde 1758 – während des sog. Franzosen- und Indianerkrieges (1754-63) – von den Briten erbaut. Das zerfallene Fort wurde 1776 – während des Unabhängigkeitskrieges (1775-83) – von den Amerikanern wieder aufgebaut. 200 Jahre später rekonstruierte man das Fort. Es handelt sich um eine symmetrische Anlage mit vier Bastionen (Erd-Holz-Konstruktion), Graben und Palisade.

Sonstige Sehenswürdigkeiten in New York. Beispiel Niagarafälle

Niagarafälle (Niagara Falls),  Ниагарские водопады вид с башни Скилон

New York hat nicht nur bedeutende Kulturschätze, sondern auch schöne Landschaften oder herausragende Naturdenkmäler zu bieten. Ein Beispiel sind die Niagarafälle. Der Niagarafluss bildet die Grenze zwischen dem Bundesstaat New York und Kanada. Außerdem verbindet er den südwestlich gelegenen Eriesee mit dem Ontariosee. Das Foto zeigt die Niagarafälle vom Skylon Tower mit Blick nach Südosten. Der linke Wasserfall (American Falls und der winzige Bridal Veil Falls) befindet sich in New York, der rechte (Horseshoe Falls) sowohl in New York als auch in Kanada. Zwischen beiden liegt die Ziegeninsel (Goat Island). Sie wurde von dem Landschaftsarchitekten Olmstedt, der auch den Central Park entwarf, zu einem Landschaftspark (Niagara Falls State Park) gestaltet. Das Wasser überwindet eine Höhendifferenz von rund 55 m.

Reiseziel New York

Flag of New York City
Flag of New York

Kurzinfo New York City

  • Einwohner*innen: 8.336.000
  • Fläche: 789,4 km²
  • Stadtteile (Boroughs): Brooklyn, Bronx, Manhattan, Queens, Staten Island
  • Nachbarländer: New Jersey
  • Höchster Berg: Todt Hill (122 m) auf Staten Island
  • Hauptgewässer: East River, Hudson

Kurzinfo New York (Bundesstaat)

  • Einwohner*innen: 20.216.000
  • Fläche: 141.299 km²
  • Landeshauptstadt: Albany
  • Großstädte: New York City (8.336.000), Buffalo (261.000), Rochester (205.000), Syracuse (143.000), Albany (98.000)
  • Nachbarländer: Ontario, Quebec (beide Kanada); Vermont, Massachusetts, Connecticut, Rhode Island, New Jersey, Pennsylvania
  • Höchster Berg: Mount Marcy (1629 m)
  • Hauptgewässer: Hudson River, Sankt-Lorenz-Strom, Mohawk River, Susquehanna River, Niagarafluss (mit den Niagarafällen); Eriesee, Ontariosee, Finger Lakes (elf langgestreckte Seen)
5 Boroughs Labels New York City Map
Map of New York NA

New York Anreise

  • Flughafen: John F. Kennedy International Airport, LaGuardia Airport
  • Schiff: New Yorker Hafen

UNESCO-Welterbe in der Nähe von New York

An der Ostküste der USA gibt es einige UNESCO-Welterbestätten. Zu ihnen zählen zwei, die in Beziehung zum Welterbe in New York City stehen:

  • Independence Hall in Philadelphia. New York City war von 1788-90 die erste Hauptstadt der USA. Philadelphia war die zweite Hauptstadt: von 1790 bis 1800. Seitdem ist Washington die Hauptstadt der USA.
  • das Wohnhaus „Fallingwater“ im Großraum Pittsburgh zählt mit dem Guggenheim Museum zum Welterbe „Die Architektur des 20. Jahrhunderts von Frank Lloyd Wright“.

Zu den (ehemaligen) Welterbe-Kandidaten an der Ostküste zählt u. a. das Forschungszentrum in West Orange, das Thomas Edison gründete.

Exterior of the Independence Hall, Aug 2019

Independece Hall in Philadelphia

Südlich von New York City liegt Philadelphia, die sechstgrößte Stadt der USA. In der Independence Hall (erbaut 1732-53) erklärten die Vereinigten Staaten von Amerika 1776 ihre Unabhängigkeit. Außerdem gaben sich die USA 1787 hier ihre Verfassung. (Webseite: https://whc.unesco.org/en/list/78). Die Independence Hall befindet sich im Independence National Historical Park, der noch weitere Gebäude umfasst, z.B. die Old City Hall. Sie war Sitz des Obersten Gerichtshofs von 1790-1800.

Fallingwater (UNESCO-Welterbe in den USA)

Fallingwater

Etwas kleiner als die Niagarfälle ist der Wasserfall des Youghiogheny Rivers, an dem das Haus Fallingwater 1935-39 erbaut wurde. Frank Lloyd Wright entwarf das Wohnhaus für den Industriellen Edgar J. Kaufmann (1885-1955), dessen Vater Morris übrigens aus Viernheim bei Mannheim kam. Das Haus dient inzwischen als Museum (Webseite: https://fallingwater.org/)

 

Thomas Edison NHP NJ2

Edison in New Jersey

Edison gründete 1887 ein Forschungszentrum in West Orange (New Jersey). Dies war von 1979-80 Kandidat für das UNESCO-Welterbe. 2009 wurde es zum Thomas Edison National Historical Park erklärt (Webseite: http://www.nps.gov/edis/).