Klassisches Weimar

Wo Goethe und Schiller wohnten und wirkten

Weimar Goethe-Schiller-Denkmal 2012 02

Das UNESCO Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“ (1998) besteht aus elf Einzeldenkmälern. Sie erinnern an das Dreigestirn der Weimarer Klassik: Goethe, Schiller und Herder, außerdem an Herzogin Anna Amalia:

  • Innerhalb Weimars befinden sich acht der Denkmäler,
  • außerhalb Weimars drei.

Weimar ist außerdem Standort des Weltkulturerbes: „Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau„.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Klassisches Weimar

Karte wird geladen - bitte warten...

Ettersburg: 51.024000, 11.301900
Schloss Tiefurt: 50.993800, 11.362100
Goethes Wohnhaus: 50.977565, 11.328728
Schillers Wohnhaus (mit Schillermuseum): 50.979019, 11.327840
Herderkirche: 50.981274, 11.329377
Herders Wohnhaus: 50.981497, 11.328908
Altes Gymnasium Weimar (Wilhelm-Ernst-Gymnasium Weimar): 50.981465, 11.329812
Weimarer Stadtschloss: 50.980671, 11.332333
Wittumspalais: 50.979700, 11.326542
Herzogin Anna Amalia Bibliothek: 50.978564, 11.332196
Schloss Belvedere: 50.948308, 11.349928
Historischer Friedhof Weimar (Fürstengruft): 50.972732, 11.325713
Park an der Ilm: 50.976234, 11.334479

Innerhalb Weimars

Goethes Wohnhaus

Weimar: Goethes Wohnhaus am Frauenplan

In dem Haus am Frauenplan (erbaut 1707-09) wohnte Johann Wolfgang Goethe 1782-89 zur Miete. Später kaufte der Herzog das Haus und schenkte es Goethe. In dem Gebäude befindet sich das Goethe-Nationalmuseum. Website

Schillers Wohnhaus

Schiller-Haus in Weimar. Fotothek df ps 0006081

Das Schiller-Haus (erbaut 1777) in der Schillerstraße kaufte der Schriftsteller Friedrich Schiller im Jahr 1802 und starb dort 1805. Die Einrichtung ist teilweise original erhalten. Website

Herders Wohnhaus

Herderhaus in Weimar

Das Haus am Herderplatz 8 wurde 1726/27 umgebaut. Der Theologe Johann Gottfried Herder wohnte hier unter ärmlichen Verhältnissen von 1776 bis zu seinem Tod 1803.

Stadtkirche St. Peter und Paul ("Herderkirche")

Weimar Herderplatz Stadtkirche Herderdenkmal 2

Die spätgotische Stadtkirche St. Peter und Paul (1498-1500) wurde 1735-45 umgebaut. Sie war von 1776 bis 1803 Wirkungsstätte Johann G. Herders. Website

Altes Gymnasium Weimar

Altes Gymnasium am Herderplatz 14 Weimar; links angeschnitten die Stadtkirche

Neben der Herderkirche steht das Alte Gymnasium. Das Schulgebäude wurde 1712-16 erbaut. Herder war ab 1776 Direktor der Schule.

Wittumspalais

Grüner Salon im Wittumspalais in Weimar.

Herzogin Anna Amalia bewohnte das 1767-69 errichtete Stadtpalais 1774-1807. Den Grünen Salon ließ die Herzogin 1785 klassizistisch einrichten. Er diente ihr als Wohnzimmer. Website

Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Weimar Platz der Demokratie 1 Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek 22

In dem „Grünen Schloss“ ist die Herzogin Anna Amalia Bibliothek untergebracht. 2004 brannte das Gebäude ab, rund 50.000 Bücher gingen verloren. Webseite

Weimarer Stadtschloss

Residenzschloss Weimar

Bergfried und Torbau (links) stammen aus dem 15. Jahrhundert. Das klassizistische Schloss beherbergt ein Museum für Malerei von 1500-1900. Das Schloss ist bis 2023 geschlossen.

Park an der Ilm

150830 Goethes Gartenhaus Weimar

Im Tal der Ilm erstreckt sich ein großer Park mit sehenswerten Bauten, darunter Goethes Gartenhaus, das er 1776 kaufte. Hier wohnte und arbeitete er. Später zog er in das Haus am Frauenplan. Website

Historischer Friedhof Weimar mit Fürstengruft

Weimar. Historischer Friedhof: Fürstengruft und Russisch-orthodoxe Kirche Hl. Maria Magdalena

In der Fürstengruft (1823-28) ruhen nicht nur Fürsten, sondern auch Goethe und Schiller. Neben der Gruft steht die russisch-orthodoxe Kapelle Hl. Maria Magdalena (1860-62). Website

Außerhalb Weimars

Drei Denkmäler befinden sich außerhalb Weimars: Flussaufwärts liegt Schloss Belvedere, flussabwärts Schloss Tiefurt. Am Ettersberg, einer bewaldeten Anhöhe nördlich von Weimar, steht Schloss Ettersburg. In dem Waldstück liegt das KZ Buchenwald.

Schloss und Schlosspark Belvedere

Weimar Schloss Belvedere Silbergrauer Salon

Das barocke Schloss (1724-44, Gottfried H. Krohne) diente Herzog Ernst August I. als Residenz. Heute beherbergt es ein Rokoko-Museum. Website

Schloss und Schlosspark Ettersburg

Schloss Ettersburg

Das Barockschloss auf dem Ettersberg (erbaut 1706-12) nutzte Herzogin Anna Amalia als Sommerresidenz. Hier traf sie sich 1776-80 u. a. mit Goethe und Herder. Website

Schloss und Schlosspark Tiefurt

Tiefurt, der Tempel im Schlosspark

Das Schlösschen wurde 1765 umgebaut und war ab 1781 als Sommerresidenz der Herzogin Anna Amalia. Der Schlosspark liegt an einer Flussschleife der Ilm. Website

Weltkulturerbe Klassisches Weimar: Informationen