Museumsinsel Berlin

Zu Besuch bei Nofretete

Berlin James-Simon-Galerie asv2019-07 img2

Die Museumsinsel ist die Nordspitze der Spreeinsel in Berlin-Mitte. Die Insel-Mitte nimmt das rekonstruierte Stadtschloss ein. An der Südspitze stehen Plattenbauten und einige alte Wohngebäude. 

Die Museumsinsel beherbergt fünf bedeutende Museen (von Süd nach Nord):

  • Altes Museum: Kunst der griechischen und römischen Antike.
  • Neues Museum: Kunst der ägyptischen Antike (Büste der Nofretete), Werke der Vor- und Frühgeschichte (Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit).
  • Alte Nationalgalerie: Skulpturen und Gemälde des 19. Jahrhunderts, z. B. Caspar David Friedrich (Der Mönch am Meer), Menzel (Eisenwalzwerk), Gemälde der Impressionisten und Nazarener.
  • Pergamonmuseum, das meistbesuchte Museum Berlins, ist bekannt für Pergamonaltar (bis 2023 gesperrt), Ischtar-Tor (Babylon) und das Markttor von Milet.
  • Bodemuseum: Byzantinische Kunst, Skulpturensammlung, Münzkabinett.

Zur Museumsinsel zählen der Lustgarten und der Berliner Dom (größte protestantische Kirche Europas, Hohenzollern-Gruft). Die Straße Unter den Linden führt nach Westen zum Pariser Platz mit dem Brandenburger Tor. Die Karl-Liebknecht-Straße führt – vorbei an der Marienkirche und dem Fernsehturm – nach Osten zum Alexanderplatz.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoRSS-Logo
Museumsinsel Berlin

Karte wird geladen - bitte warten...

Bodemuseum: 52.521636, 13.395064
Altes Museum: 52.519550, 13.398707
Neues Museum: 52.520213, 13.397870
Pergamonmuseum: 52.520849, 13.396320
Alte Nationalgalerie: 52.520954, 13.398138

Altes Museum

Altes Museum in Berlin

Das Alte Museum (1825-30) gilt als ein Hauptwerk Schinkels und des Klassizismus. Der große Zentralsaal, die Rotunde, hat ein Weltkulturerbe zum Vorbild: das Panthenon in Rom. Zwischen korinthischen Säulen sind griechische Statuen ausgestellt. 

Das Museum zeigt

  • im Hauptgeschoss Werke der griechischen Antike.
  • Im Obergeschoss ist die größte Sammlung etruskischer Kunst außerhalb Italiens ausgestellt.
  • Zu den Höhepunkten der römischen Kunst zählt der Hildesheimer Silberschatz.

Neues Museum und James-Simon-Galerie

James Simon Galerie in der Außenansicht Frühjahr 2019 IMG 20190416 155542

Die James-Simon-Galerie (links) dient der Museumsinsel als Empfangsgebäude mit Kasse, Garderobe, Toiletten und Museumsshop.

Im Neuen Museum (rechts) kann man drei Sammlungen besuchen:

  • Ägyptisches Museum und Papyrussammlung (u. a. Büste der Nofretete) informieren über 4000 Jahre ägyptische Kultur.
  • Im Museum für Vor- und Frühgeschichte ist u. a. der Schatz des Priamos ausgestellt, den der Archäologe Heinrich Schliemann ausgegraben hat.
  • Die Antikensammlung ist mit Exponaten der römischen Antike vertreten.

Alte National-Galerie

Alte Nationalgalerie Berlin, 2011

In dem Museum (1867-76, Pläne: Friedrich A. Stüler) sind auf drei Etagen Bilder und Skulpturen des 19. Jahrhunderts ausgestellt. Vertreten sind u. a. deutsche, englische und französische  Künstler. Einige Bildmotive zeigen UNESCO-Welterbestätten. 

Pergamonmuseum

Berlin - Pergamonmuseum - Altar 02

Im Pergamonmuseum, erbaut 1910-30 nach Plänen Alfred Messels und Ludwig Hoffmanns, sind drei Sammlungen vertreten:

  • Antikensammlung Berlin (u. a. Pergamonaltar, Markttor von Milet),
  • Museum für Islamische Kunst (u.a. Mschatta-Fassade),
  • Vorderasiatisches Museum (u.a. Ischtar-Tor von Babylon).

Das Museum ist nach dem Pergamonaltar benannt. Er war ein großer Brandaltar in der griechischen Stadt Pergamon. Der Altar ist voraussichtlich bis 2023 nicht zugänglich.

Bode-Museum

Berlin, Mitte, Museumsinsel, Bodemuseum 01

An der Nordspitze der Museumsinsel steht das Bode-Museum. Es wurde 1897-1904 errichtet und ist nach dem Kunsthistoriker Wilhelm von Bode (1845-1929) benannt. In die Schlagzeilen geriet das Museum 2017 durch den Diebstahl einer 100 kg schweren Goldmünze.

Das Museum besteht aus drei Spezialsammlungen:

  • Skulpturensammlung
    • italienische Skulpturen der Frührenaissance, z. B. von Donatello oder Luca della Robbia,
    • deutsche Skulpturen (Spätgotik, Renaissance, Barock), z. B. von Tilman Riemenschneider oder Andreas Schlüter, sowie 
    • Plastiken aus Frankreich, Spanien und den Niederlanden.
  • Das Museum für Byzantinische Kunst hat vier Sammelschwerpunkte:
    • weströmische Sarkophage,
    • oströmische Plastiken,
    • byzantinische Hofkunst (Elfenbeinschnitzereien und Ikonenmalerei) und
    • ägyptische Alltagsgegenstände und Liturgiegeräte
  • Münzkabinett. Von den 500.000 Münzen sind ca. 4.000 vor Ort ausgestellt, über 1.300 im Pergamonmuseum.

Informationen für Besucher*innen

Museum

Öffnungszeiten

Alte Nationalgalerie, Altes Museum, Bodemuseum

10:00 – 18:00 Uhr (täglich außer montags); donnerstags bis 20:00 uhr

Neues Museum, Pergamonmuseum

10:00 – 18:00 Uhr (täglich); donnerstags bis 20:00 Uhr

 

 

 

 

Mehr Informationen unter der Website: https://www.smb.museum/besuch-planen/oeffnungszeiten.html

Museum

Einfacher Eintritt

Alte Nationalgalerie, Altes Museum

10,00 € (ermäßigt: 5,00 €)

Bodemuseum, Neues Museum

12,00 € (ermäßigt: 6,00 €)

Pergamonmuseum

18,00 € (ermäßigt: 9,00 €)

Museumsinsel alle Ausstellungen

18,00 € (ermäßigt: 9,00 €)

Museumspass Berlin (3 Tage gültig, für alle Staatlichen Museen zu Berlin)

29,00 € (ermäßigt: 14,50 €)

Mehr Informationen zu den Eintrittspreisen: https://www.smb.museum/besuch-planen/preise-tickets.html

 

Die Museen der Museumsinsel bieten zahlreiche Führungen an – auf Deutsch, Englisch oder in anderen Sprachen. Informationen zu den Führungen: https://www.smb.museum/bildung-vermittlung/gruppen-reiseveranstalter/gruppenfuehrungen.html

Kontakt (Infoservice der Staatlichen Museen zu Berlin)

Anschrift

Bildung, Vermittlung, Besucherdienste

Genthiner Straße 38

10785 Berlin

Internet

https://www.smb.museum/kontakt.html

E-Mail

Drei Kontaktformulare unter: https://www.smb.museum/kontakt.html

Telefon

030 266 42 42 42 (aus Deutschland); +49 30 266 42 42 42 (from abroad)

Telefax

08862 932 93 10 (aus Deutschland); +49 8862 932 93 10 (from abroad)

Geschichte der Museumsinsel

1825-30

Bau des Alten Museums (Architekt: Karl Friedrich Schinkel)

1843-59

Bau des Neuen Museums (Architekt: Friedrich August Stüler)

1867-76

Bau der Alten Nationalgalerie (Architekt: Friedrich August Stüler, Johann Heinrich Strack)

1894-1905

Bau des Berliner Doms (Architekt: Julius Raschdorff)

1897-1904

Bau des Kaiser-Friedrich-Museums, heute Bode-Museum (Architekt: Ernst von Ihne)

1910-30

Bau des Pergamonmuseum (Architekt: Alfred Messel, Ludwig Hoffmann)

1943-45

Zerstörung der Museen

Nach 1945

Wiederaufbau der zerstörten Museen

1999

Die UNESCO erklärt die zur Weltkulturerbestätte (Nr. 896).

2013-18

Bau der James-Simon-Galerie (Architekt: David Chipperfield)