Im Park Planten un Blomen, Hamburgs grüner Lunge, kann jeder nach seiner Facon selig werden: Im Sommer sind die Wasserlichtspiele ein beliebtes Ausflugsziel, im Winter lädt die weltweit größte Openair-Eisbahn zum Schlittschuhfahren ein. Cafés und Restaurants bieten Erfrischung und Erholung, zahlreiche Skulpturen und Sehenswürdigkeiten säumen die Wege. Der Name des Parks bedeutet „Pflanzen und Blumen“. Die Anlage ist rund 47 Hektar groß und wurde 1821 angelegt.

Hh-plantenunblomen-map

Indoo Eisarena

Vorbei an Freizeitanlagen (Minigolf, Kindertheater, Café) und dem Museum für Hamburgische Geschichte gelangt man zur Indoo Eisarena, mit über 4.300 m² Fläche eine der größten Openair-Eisbahnen der Welt. Hier tummeln sich im Sommer Skateboarder*Innen und Inlineskater*Innen; im Winter muss man für das Schlittschuhlaufen Eintritt zahlen.

Die gewundenen Wege führen über das Gelände der ehemaligen Stadtbefestigung, die aus Wall und vorgelagertem Graben bestand, ein Werk des niederländischen Festungsbaumeisters Johan van Valckenburgh. Das Justizforum (drei Gerichtsgebäude und ein stacheldrahtumzäuntes Untersuchungsgefängnis) schnüren am Sievekingplatz den Park ein, der hier einem kleinen Tal ähnelt.

Wasserlichtkonzerte

Von Mai bis September finden abends die beliebten Wasserlichtkonzerte statt, die eine halbe Stunde dauern. Sie sind kostenlos, genauso die Konzerte im Musikpavillon. Mehrere Cafés und Restaurants liegen verstreut um den See.

Parksee

Nachdem man drei Brücken unterquert hat, weitet sich der Park: geradeaus der Wallringpark mit einem Gewässer, dem Wallgraben. Im Westen liegen mehrere Themengärten (Japanischer Garten, Rosengarten, Apothekergarten) um den Parksee mit der Wasserlichtorgel.

Parksee in Planten un Blomen

Messegebäude

 Hotel Radisson Blu Hamburg

Westlich der Planten un Blomen stehen die Messehallen der Hamburg Messe und der 279 m hohe Heinrich-Hertz-Turm (1966-68, Architekten: Fritz Trautwein und Rafael Behn). Östlich befinden sich das Congress Center Hamburg (CCH; 1970-1973, Deutschlands erstes Kongresszentrum) und das Radisson Blu Hotel Hamburg (1970-73, Architekten Jost Schramm und Gert Pempelfort). Für Messebesucher*Innen ist der Park Planten un Blomen ideal, um frische Luft tanken.


Anreise zum Park Planten un Blomen

Haltestellen S-Bahn (von Süden nach Norden): Landungsbrücken, St. Pauli (am Millerntorplatz), Messehallen, Stephansplatz, Bahnhof Hamburg Dammtor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.